Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Flüchtlinge retten verunglückten NPD-Politiker aus Auto

Unfälle Flüchtlinge retten verunglückten NPD-Politiker aus Auto

In Mittelhessen wettert die NPD gegen Flüchtlinge - und fährt bei der Kommunalwahl teils zweistellige Ergebnisse ein. Nun kann sich einer der rechten Politiker bei zwei Syrern bedanken.

Voriger Artikel
Ethikrat empfiehlt gesetzliche Regelung für Embryonenspende
Nächster Artikel
Ampel-Parteien in Rheinland-Pfalz loten Regierungsbildung aus

«Büdingen braucht Sicherheit und Heimatliebe» steht auf einem Wahlplakat der NPD.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Büdingen. Nach einem Verkehrsunfall in Hessen haben zwei syrische Flüchtlinge einen Politiker der rechtsextremen NPD aus seinem Autowrack gerettet.

Die Retter gehörten zu einer Gruppe von Asylbewerbern, die in zwei Bussen zufällig am Unfallort vorbeifuhren, wie die Freiwillige Feuerwehr Büdingen mitteilte.

Laut Polizei war der Autofahrer am vergangenen Mittwoch auf einer Bundesstraße gegen einen Baum gefahren und schwer verletzt worden. Zeugen hätten der Polizei von zwei Syrern berichtete, die Erste Hilfe geleistet hätten. Als die Beamten an der Unfallstelle eintrafen, waren die Ersthelfer aber nicht mehr vor Ort.

Bei dem Unfallopfer handelt es sich um den NPD-Politiker Stefan Jagsch. Er lag am Dienstag nach NPD-Angaben noch im Krankenhaus. Es gehe ihm den Umständen entsprechend, sagte Landeschef Jean Christoph Fiedler der "Frankfurter Rundschau", die als erstes über die Rettungsaktion der Flüchtlinge berichtet hatte. Die Hilfe der Syrer bezeichnete er demnach als "wohl eine sehr gute, humane Leistung".

In Büdingen 50 Kilometer nordöstlich von Frankfurt gibt es seit Dezember eine Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge. Bei der Kommunalwahl am 6. März hatte die NPD in der Wetterau-Stadt mit einem auch gegen Flüchtlinge gerichteten Wahlkampf 10,2 Prozent der Stimmen geholt. Jagsch war im nahen Altenstadt als Kandidat angetreten. Dort erhielt die Partei 10 Prozent der Stimmen.

Die Meldung über die ungewöhnliche Rettungsaktion wurde in den sozialen Netzwerken reichlich kommentiert. "Welch Ironie" schrieb ein Nutzer auf Twitter, ein anderer sprach von "Geschichten, die das Leben schreibt". Der hessische Wirtschaftsminister und Grünen-Politiker Tarek Al-Wazir zitierte auf Twitter ein arabisches Sprichwort: "Beschäme deine Feinde durch deinen Anstand."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr