Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Früherer russischer Politiker in Kiew ermordet
Nachrichten Politik Früherer russischer Politiker in Kiew ermordet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 23.03.2017
Denis Woronenkow hatte früher für die kommunistische Fraktion im russischen Parlament gesessen. Quelle: imago stock&people
Kiew

Wenige Monate nach seiner Flucht in die Ukraine ist der ehemalige russische Parlamentsabgeordnete Denis Woronenkow in Kiew erschossen worden. Der mutmaßliche Täter sei bei der Schießerei im Zentrum der Stadt verletzt worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Er sei in ein Krankenhaus gebracht und dort festgenommen worden, sagte Stadtpolizeichef Andrej Krischenko. Auch ein Leibwächter des früheren kommunistischen Abgeordneten sei verletzt worden.

Der ukrainische Generalstaatsanwalt Juri Luzenko machte Russland für den Anschlag verantwortlich. „Das war die übliche demonstrative Strafe des Kremls für einen Zeugen“, schrieb er auf Facebook. Der russische Politiker Franz Klinzewitsch nannte den Mord eine Provokation des ukrainischen Geheimdienstes SBU. Für die Führung in Kiew galt Woronenkow als wichtiger Zeuge im laufenden Verfahren gegen den 2014 nach Russland geflohenen Ex-Präsidenten Viktor Janukowitsch.

Der 45-jährige Woronenkow und seine Frau Maria Maksakowa, eine bekannte Opernsängerin und ebenfalls Ex-Abgeordnete, hatten sich im Dezember nach Kiew abgesetzt und die ukrainische Staatsbürgerschaft angenommen. Russland schrieb Woronenkow wegen angeblicher Wirtschaftsdelikte und Betrugs international zur Fahndung aus

Von dpa/RND/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Tag nach dem Terrorakt in London ist in der belgischen Stadt Antwerpen möglicherweise ein Anschlag verhindert worden: Ein Mann raste mit seinem Auto in eine Einkaufstraße – die Polizei stoppte ihn und fand Waffen in seinem Wagen.

23.03.2017
Politik Deutsche unter den Opfern von London - „Sie lebt, ist in Sicherheit“

Menschen aus elf Ländern wurden bei dem Terror-Anschlag von London verletzt. Unter den Opfern ist auch eine Deutsche, die in Australien lebt. Nach Angaben ihrer Mutter wurde sie bereits operiert. Ihr Zustand soll stabil sein.

23.03.2017

Die britische Premierministerin Theresa May hat neue Details zum Anschlag in London bekannt gegeben. Demnach war der Täter polizeibekannt. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat den Terroranschlag für sich beansprucht.

23.03.2017