Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Gabriel fliegt kurzfristig zu US-Außenminister Tillerson
Nachrichten Politik Gabriel fliegt kurzfristig zu US-Außenminister Tillerson
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:50 28.08.2017
Erst im Mai hatte Außenminister Sigmar Gabriel seinen Amtskollegen Tillerson (re.) in Washington besucht. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) bricht am Montagabend überraschend nach Washington auf, um seinen Amtskollegen Rex Tillerson zu treffen.

In dem kurzfristig vereinbarten Gespräch soll es nach Angaben des Auswärtigen Amts um den Nato-Einsatz in Afghanistan, den Atom-Streit mit Nordkorea, die Sanktionen gegen Russland, das Atom-Abkommen mit dem Iran und die Lage in dem von seinen Nachbarländern isolierten Golf-Emirat Katar gehen.

Treffen mit Kissinger

Für Gabriel ist es die dritte USA-Reise seit seinem Amtsantritt vor sieben Monaten. Er wird diesmal auch den früheren Außenminister Henry Kissinger zu einem Gespräch über Abrüstung treffen. Der 94-Jährige Kissinger war von 1969 bis 1977 Chefdiplomat der USA und gilt als Wegbereiter der Entspannungs- und Abrüstungspolitik gegenüber der Sowjetunion im Kalten Krieg.

Gabriel reist unmittelbar nach einem gemeinsamen Wahlkampftermin mit SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz in seinem Wahlkreis im niedersächsischen Salzgitter nach Washington.

Das Treffen mit Tillerson wurde erst vor wenigen Tagen in einem Telefonat vereinbart. Normalerweise werden solche Reisen mehrere Wochen im Voraus geplant.

Ein Sprecher des Auswärtigen Amts betonte aber, dass es in dem Gespräch nicht „um konkrete Entscheidungen in einem Einzelfall“ gehe. Stattdessen sei ein „Informations- und Meinungsaustausch in einer möglichst offenen Gesprächsatmosphäre“ vorgesehen.

Von dpa/RND/zys

Seit Wochen haben sich die Spannungen zwischen den beiden Atommächten immer weiter zugespitzt. Doch nun scheint eine Einigung gefunden. Indien zieht Truppen ab, China will die Zahl seiner Soldaten „anpassen“.

28.08.2017

Ohne triftige Gründe soll es keine Befristung von Arbeitsverträgen mehr geben, fordern SPD, Grüne und Linke in ihren Wahlprogrammen. Die FDP verteidigt dagegen die flexible Beschäftigung. Die Arbeitsmarktkonzepte der sechs etablierten Parteien zur Bundestagswahl im Überblick.

28.08.2017

Wie gut Kinder in der Kita oder der Krippe betreut werden, hängt in großem Maße vom Wohnort ab. Dabei müssen sich Betreuer in ostdeutschen Kitas in der Regel um mehr Kinder kümmern als in Westdeutschen. Wir zeigen alle Bundesländer im Vergleich.

28.08.2017
Anzeige