Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Gabriel möchte Waffen-Exporte eindämmen
Nachrichten Politik Gabriel möchte Waffen-Exporte eindämmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:12 05.12.2016
Man könne sich mit dem Liefern von Waffen „schuldig“ machen, aber auch mit dem Nicht-Liefern, so Vizekanzler Sigmar Gabriel. Quelle: dpa
Anzeige
Köln

Gabriel äußerte sich am Montagabend vor Studenten in Köln zur Einschränkung von Waffen-Exporte. Wolle die Bundesregierung dennoch in Länder außerhalb der EU und Nato Waffen liefern, solle das in den Bundestag getragen und dort entschieden werden. Man könne sich mit dem Liefern von Waffen „schuldig“ machen, aber auch mit dem Nicht-Liefern, sagte der Vizekanzler und SPD-Vorsitzende.

Bundesregierung genehmigte 2016 mehr Waffenlieferungen

Die schwarz-rote Bundesregierung hat im ersten Halbjahr 2016 Exporte von Waffen und Ausrüstung im Wert von 4,029 Milliarden Euro genehmigt – gut eine halbe Milliarde Euro mehr als im ersten Halbjahr des Vorjahres.

Gabriel betonte, man habe aber die Ausfuhr von Kleinwaffen deutlich eingeschränkt. In Bürgerkriegen wie in Syrien werden damit die meisten Zivilisten getötet.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die CDU hat kurz vor dem Bundesparteitag in Essen die Passagen zur Asylpolitik in ihrem Leitantrag verschärft. Vor allem Thomas Strobl setzte sich mit seinen Forderungen zur Abschieberegelung durch.

05.12.2016

Der französische Premierminister Manuel Valls will bei der Präsidentschaftswahl im kommenden Frühjahr antreten und tritt deswegen zurück.

05.12.2016

Alter darf nicht vor Abschiebung schützen: Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich verlangt eine konsequente Strafverfolgung und schnelle Abschiebung auch von minderjährigen Asylbewerbern, die straffällig geworden sind.

05.12.2016
Anzeige