Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Gabriel stellt Bedingungen für Große Koalition
Nachrichten Politik Gabriel stellt Bedingungen für Große Koalition
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:54 27.12.2017
Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat der Union Bedingungen für das Zustandekommen einer neuen großen Koalition gestellt. Der „Bild“-Zeitung (Mittwoch) sagte Gabriel, es sei noch nicht entschieden, „ob es Sinn macht, in Koalitionsverhandlungen zu gehen“. „Wenn das Kanzleramt alle Vorschläge zur EU-Reform weiterhin ablehnt wie bisher, wird es keine Koalition mit der SPD geben."

"Und klar ist auch: Wenn die Union darauf besteht, dass gesetzlich Versicherte schlechter behandelt werden als privat Versicherte, dann macht es ebenfalls wenig Sinn, Koalitionsgespräche zu führen“, betonte Gabriel weiter. Die Jamaika-Verhandlungen seien auch daran gescheitert, dass die Union nie sage, wofür sie eigentlich regieren wolle. Es müsse um Deutschland gehen und nicht mehr um Parteitaktik. „Nun müssen CDU und CSU mal sagen, was sie eigentlich für Deutschland tun wollen. Die müssen mal aus ihrer Deckung kommen. Die SPD ist da sehr klar.“

Von RND/dpa

Der Verfassungsschutz in Nordrhein-Westfalen hat ein Netzwerk Dutzender islamistischer Frauen im Visier. Sie füllen Lücken in der salafistischen Szene, weil viele männliche Führungspersonen im Zuge einer konsequenten strafrechtlichen Verfolgung in Haft sitzen, sagte Behördenleiter Burkhard Freier.

27.12.2017

FDP-Vize Wolfgang Kubicki hat die Union zu einer personellen Erneuerung aufgerufen. Gleichzeitig machte er Kanzlerin Angela Merkel (CDU) für das Scheitern der Jamaika-Sondierungen verantwortlich.

27.12.2017
Politik Interview mit AOK-Chef Martin Litsch - Gesetzlich Versicherte können auf Entlastungen hoffen

Für 2018 rechnet der AOK-Bundesvorsitzende Martin Litsch mit einer Senkung des Zusatzbeitrages. Obwohl nicht jeder von den Entlastungen profitieren wird, können gesetzlich Krankenversicherte auf geringere Kosten hoffen. Im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) spricht Litsch über die Situation der gesetzlichen Kassen, die Klinik-Strukturen und die von der SPD geforderten Bürgerversicherung.

27.12.2017
Anzeige