Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Gauck plant Abschiedsrede am 18. Januar
Nachrichten Politik Gauck plant Abschiedsrede am 18. Januar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 23.12.2016
Bundespräsident Joachim Gauck. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Joachim Gaucks Amtszeit endet bald. Vorher will der Bundespräsident noch eine Art Abschiedsrede halten. Gauck hat deshalb für den 18. Januar 2017 ins Schloss Bellevue eingeladen. Die Rede wird unter der Überschrift „Wie soll es aussehen, unser Land?“ stehen. Das geht aus der Einladung hervor, die der Nachrichtenagentur AFP am Freitag vorlag.

Mit dem Titel geht Gauck auf ein Zitat aus seiner Antrittsrede vom März 2012 ein. Er wolle sich dieser Frage „zum Ende seiner Präsidentschaft erneut widmen“, heißt es in der Einladung. Zu der Veranstaltung eingeladen sind nach Angaben der „Bild“ rund 250 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur.

Gauck: „Euer Hass ist unser Ansporn“

Am 12. Februar wird ein neuer Bundespräsident gewählt. Gauck hatte aus Altersgründen auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Die große Koalition hatte sich Mitte November auf den derzeitigen Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) als gemeinsamen Kandidaten verständigt. Seine Wahl gilt als sicher. 

Seine Antrittsrede hatte Gauck am 23. März 2012 gehalten – damals unter der Überschrift: „Wie soll unser Land aussehen?“ Damals hatte er unter anderem gesagt: „Wir stehen zu diesem Land – nicht weil es vollkommen ist, sondern weil wir nie zuvor ein besseres gesehen haben.“ An die Adresse der “rechtsextremen Verächter der Demokratie“ sagte er: „Euer Hass ist unser Ansporn. Wir lassen unser Land nicht im Stich. Ihr werdet Vergangenheit sein, unsere Demokratie wird leben.“

Von RND/afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige