Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Gefahr "schmutziger" Bomben

Grüne: Parlament muss bei Terrorabwehr im Nuklearbereich mitreden Gefahr "schmutziger" Bomben

Die Bundesregierung will die Sicherheitsvorkehrungen bei Einrichtungen verbessern, die mit radioaktiven Stoffen hantieren. Die genauen Pläne sollen allerdings geheim bleiben. Dagegen regt sich nun politischer Widerstand.

Mitarbeiter zerlegen in einem Atomüllzwischenlager Bauteile eines stillgelegten Atomkraftwerks. (Archivbild)

Quelle: dpa

Berlin. Die Grünen haben die Bundesregierung aufgerufen, ihre Pläne zur Terrorabwehr im Nuklearbereich gegenüber dem Bundestag offenzulegen. „Es kann nicht sein, dass die Regierung derart wichtige Regelungen am Parlament vorbei einführen will“, sagte die atompolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Sylvia Kotting-Uhl, den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND), zu dem auch die LVZ gehört. Derzeit sollen nukleare Zwischenlager nach dem Willen des Bundesumweltministeriums „optimiert“ werden. Die Regierung will dazu aber keine Details nennen. Zudem soll nach RND-Informationen ein im Umweltressort geplantes sogenanntes untergesetzliches Regelwerk „der Entwendung von radioaktiven Stoffen durch einen möglichen Innentäter entgegenwirken“. Ein Sprecher des Ministeriums betonte am Donnerstag, dabei gehe es um „sonstige radioaktive Stoffe“, die etwa auch in Krankenhäusern, in der Industrie sowie in Forschungseinrichtungen verwendet werden.
 
Materialien dieser Art könnten nach Auffassung von Experten zum Bau sogenannter schmutziger Bomben geeignet sein. Die Regierung hatte Anfang des Jahres auf Anfragen aus dem Bundestag ausdrücklich der Deutung zugestimmt, dass es eine Nachfrage nach radioaktivem Material aus der terroristischen Szene gebe.
 
Kotting-Uhl erklärte, die Volksvertreter müssten sich bei einem so sensiblen Problem damit auseinandersetzen können, ob die Pläne der Regierung die Bevölkerung bereits ausreichend schützen – oder aber verbessert werden müssen. Eine Beteiligung von Bundestagsabgeordneten sei auch unter Wahrung der Geheimhaltung möglich, betonte die Grünen-Politikerin.
 
Die Linksfraktion beantragte, die Terrorgefahr in deutschen Atomanlagen auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Umweltausschusses des Bundestages zu setzen. Die Bundesregierung spricht derzeit von einer „Nachrüstung“, etwa in den Zwischenlagern in Ahaus, Gorleben und Lubmin. „Dazu zählen zum Beispiel bauliche Verbesserungen“, sagte ein Sprecher gestern. Unklar bleibt aber, welche Maßnahmen genau getroffen werden sollen. Ein neues Augenmerk liegt auf möglichen sogenannten Innentätern, deshalb wird offenbar verstärkt nach Verbindungen von Mitarbeitern zu extremistischen oder religiös-fundamentalistischen Gruppen geforscht.
 
An einigen Standorten für Atom-Zwischenlager, etwa im bayerischen Gundremmingen, wurden in jüngster Zeit neue Mauern gebaut, an anderen ist dies bislang nur geplant. Im westfälischen Ahaus, wo 329 Castor-Behälter lagern, wird derzeit der Einbau eines Kerosinableitungssystems für den Fall eines Flugzeugaufpralls als vordringlich angesehen. In Gorleben lagern 113 und in Lubmin 74 Behälter mit Kernbrennstoffen.

LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr