Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Gerichtsentscheid: Sami A. darf zurück nach Deutschland
Nachrichten Politik Gerichtsentscheid: Sami A. darf zurück nach Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 13.07.2018
Den Angaben nach wurde Sami A. am Freitag um 7.00 Uhr mit einer Chartermaschine von Düsseldorf aus in sein Heimatland Tunesien gebracht. Quelle: dpa
Anzeige
Gelsenkirchen

Die Abschiebung des Ex-Leibwächters von Al-Kaida-Anführer Osama bin Laden nach Tunesien soll nach einer Gerichtsentscheidung rückgängig gemacht werden. Die Abschiebung von Sami A. stelle sich als „grob rechtswidrig dar und verletzt grundlegende rechtsstaatliche Prinzipien“, teilte das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen am Freitag mit.

Der Tunesier hatte zuvor einen Eilantrag eingereicht, der darauf abziele, nach Deutschland zurückgeholt zu werden. Die dafür zuständige Kammer beabsichtigte noch im Laufe des Tages über den Antrag zu entscheiden. Zuerst hatte die „Bild“-Zeitung darüber berichtet.

Abschiebung trotz Verbot

Der von den Sicherheitsbehörden als islamistischer Gefährder eingestufte Sami A. war am Freitagmorgen in Begleitung von Bundespolizisten mit einer Chartermaschine von Düsseldorf aus in sein Heimatland geflogen worden. Erst am Donnerstag hatte das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen entschieden, dass Sami A. vorerst nicht abgeschoben werden dürfe. Sein Abschiebeverbot hatte das Gericht mit fehlender Sicherheit für Sami A. vor Folter in Tunesien begründet. Das für die Abschiebung zuständige NRW-Flüchtlingsministerium erklärte, es habe keine Kenntnis von dem Abschiebeverbot gehabt.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbandes VdK, will nicht nur mehr staatliches Geld für die Rente, sondern auch eine andere Debattenkultur: Weg von angstbesetzen Themen, hin zu einer „optimistischen Sozialpolitik“. Kann das gelingen?

13.07.2018

Schwimmbäder haben bei sommerlichen Temperaturen Hochkonjunktur. Viele sind allerdings sanierungsbedürftig. Die Verantwortung tragen die Kommunen. Der Bund hilft nun bei 12 Bädern. Insgesamt gibt es bundesweit rund 4700. Im vergangenen Jahr schlossen bundesweit 62 Bäder.

13.07.2018

US-Präsident Donald Trump ist für vier Tage zu Besuch in Großbritannien. Nach anfänglicher Kritik ist bei seinem Treffen mit der britischen Premierministerin Theresa May von Feindseligkeit keine Spur mehr. Vielmehr betonen beide die enge Bindung der Länder. Auch beim Tee mit der Queen geht es harmonisch zu.

13.07.2018
Anzeige