Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Gewerkschaften bestreiken wieder Kitas

Tarife Gewerkschaften bestreiken wieder Kitas

Trillerpfeifen, Fahnen und vorzeitig geschlossene Kitas - vor der nächsten Tarifrunde für den öffentlichen Dienst lassen die Gewerkschaften die Muskeln spielen. Noch sind es nur Nadelstiche.

Voriger Artikel
Koalition will Beamte besser vor Gewalt schützen
Nächster Artikel
Behörden prüfen Ermittlungen gegen Banken wegen Steueroasen

Ein Vater mit seinem Jungen vor einem Warnstreikaufruf in einem Kindergarten in Leipzig. Die Gewerkschaft Verdi ruft in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu ersten Warnstreiks im Öffentlichen Dienst auf.

Quelle: Jan Woitas

Berlin. Wegen neuer Warnstreiks haben viele Eltern auf die gewohnte Betreuung ihrer Kinder in Kitas verzichten müssen. Mit den Ausständen und Kundgebungen verliehen die Gewerkschaften ihren Forderungen für die laufende Tarifrunde für Bund und Kommunen Nachdruck.

Zwar waren Kitas erst im vergangenen Jahr von wochenlangen Streiks betroffen. Damals ging es aber um die spezielle Gehaltstabelle für den Sozial- und Erziehungsdienst. Nun ist der Bereich von den regulären Tarifverhandlungen wieder mitbetroffen.

Aktionen gab es vor allem in Bayern, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Im niedersächsischen Peine etwa blieben am Morgen sieben staatliche Kitas geschlossen. In Sachsen legten etwa 60 Angestellte der Stadt Leipzig sowie städtische Mitarbeiter in Chemnitz für einige Stunden die Arbeit nieder.

Vor dem Münchner Rathaus demonstrierten bei einer Aktion "Weckruf" nach Angaben der Gewerkschaft Verdi rund 300 Mitarbeiter. Weitere Warnstreiks hatte die Gewerkschaft unter anderem für Nürnberg, Augsburg, Bayreuth, Marktredwitz, Regensburg und Schwandorf angekündigt. Betroffen seien neben den Stadtverwaltungen auch Kliniken und Stadtwerke sowie Einrichtungen des Bundes.

Hunderte städtische Beschäftigte traten in Mainz in einen mehrstündigen Warnstreik. 11 der 52 städtischen Kitas schlossen schon mittags. Einen Notdienst gab es nicht. Neben Erzieherinnen und Erziehern beteiligten sich auch Mitarbeiter der Müllabfuhr und weitere Beschäftigte der Stadtverwaltung am Warnstreik.

Verdi, der Beamtenbund dbb und die Gewerkschaft GEW fordern bundesweit sechs Prozent mehr Lohn und wehren sich gegen eine Kürzung der Altersversorgung. Die zweiten Runde der Tarifverhandlungen findet am 11. und 12. April in Potsdam statt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • In Bewegung
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2017 wieder schöne Fotos

    Die Sparkasse Leipzig sucht für ihren Kalender 2017 die 12 besten Motive aus hunderten Einsendungen. Die Entscheidung fällt in einem Voting. Hier k... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2016

    Sport frei!, heißt es auch 2016 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr