Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Gutachten: Gesichtsverletzungen von Magnitz durch Sturz entstanden
Nachrichten Politik Gutachten: Gesichtsverletzungen von Magnitz durch Sturz entstanden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 16.01.2019
Frank Magnitz, Landesvorsitzender der AfD Bremen, im Bremer AfD-Büro. Quelle: Michael Bahlo/dpa
Bremen/Berlin

Wie lief der Angriff auf den Bremer AfD-Landeschef Frank Magnitz genau ab? Zur Klärung dieser Frage gibt ein rechtmedizinisches Gutachten neue Hinweise. Wie der „Spiegel“ unter Berufung auf die Bremer Staatsanwaltschaft berichtet, sind die Verletzungen des 66-Jährigen auf einen Sturz zurückzuführen. Das geht laut „Spiegel“ aus dem Gutachten hervor.

Magnitz war am 7. Januar in den frühen Abendstunden in der Bremer Innenstadt angegriffen und schwer verletzt worden. Wie genau die Wunden, besonders am Kopf, zustande gekommen waren, ist bisher noch nicht restlos aufgeklärt.

Dem Gutachten zufolge soll der AfD-Politiker eine Riss-Quetschwunde und Hautschürfungen erlitten haben. Deren Beschaffenheit weisen laut dem Gutachten, auf das sich der „Spiegel“ bezieht, auf einen Sturz hin. Der Rechtsmediziner habe Magnitz noch am Tag des Angriffes untersucht. Zudem habe er sich direkt am Tatort ein Bild gemacht und das Video des Angriffs, das die Bremer Polizei zu Fahndungszwecken veröffentlichte, analysiert.

Hier sehen sie das von den Ermittlern veröffentlichte Video:

Die Ergebnisse des Gutachtens stützen die bisherigen Erkenntnisse der Ermittler – und widersprechen damit einer Darstellung der Bremer AfD. Die Partei hatte unmittelbar nach der Tat erklärt, der oder die Täter hätten Magnitz mit einem Kantholz geschlagen und gegen seinen Kopf getreten. Auch in dem veröffentlichten Video ist kein Kantholz zu sehen. Die AfD relativierte ihre Darstellung später.

Mehr zum Angriff auf Frank Magnitz

Nachricht: Vermummte verprügeln Bremer AfD-Chef

Überblick: Politiker von AfD und Linke besonders häufig angegriffen

Politiker-Reaktionen: Steinmeier schreibt Brief an verletzten AfD-Politiker

Pressestimmen: Angriff auf Magnitz „beschleunigt die Radikalisierungsspirale“

Kurzporträt: Frank Magnitz ist einer der Radikalsten in der AfD-Fraktion

Kommentar: Ein Angriff, der zum Nachdenken zwingt

Von RND/jw

Viele der Umstände nach dem Anschlag auf ein Hotel in Nairobi sind noch unklar. Bekannt ist inzwischen die Zahl der Toten. 14 Menschen kamen bei der Terrorattacke ums Leben.

17.01.2019

Bei seiner Befragung im Senat distanziert sich William Barr von Aussagen des Präsidenten. Dem Sonderermittler Mueller, der in der Russland-Untersuchung auch Trumps Umfeld durchleuchtet, stärkt er den Rücken – und betont seine eigene Unabhängigkeit.

16.01.2019

Sie war im Juli 2018 als eine der ersten deutschen IS-Rückkehrerinnen festgenommmen worden. Nun hat die Bundesanwaltschaft Anklage gegen die 32-jährige Sabine S. erhoben.

16.01.2019