Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik IS bekennt sich zu Bombenanschlag in der Türkei
Nachrichten Politik IS bekennt sich zu Bombenanschlag in der Türkei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:03 05.11.2016
Bei dem schweren Anschlag am Freitagmorgen sind mindestens neun Menschen getötet worden. Quelle: AFP
Istanbul

Der IS hat sich zu dem Bombenanschlag nahe einer Polizeizentrale in der südöstlichen Kurdenmetropole Diyarbakir bekannt. Es ist das erste Mal, dass die Terrororganisation einen größeren Anschlag in der Türkei für sich reklamiert.

Zuvor hatte der IS schon die Verantwortung für Attentate auf Personen in der Türkei übernommen. Bei dem Anschlag am Freitag waren neun Menschen getötet worden, darunter mindestens zwei Sicherheitsbeamte. Die türkische Regierung hatte den Anschlag zunächst der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK zugeschrieben.

Mögliche Antwort auf türkischen Einsatz in Syren

Der Anschlag erfolgte wenige Tage, nachdem der IS-Anführer Abu Bakr al-Bagdadi in einer Audio-Botschaft zu Angriffen auf die Türkei aufgerufen hatte: „Kämpfer des Kalifats, hier kommen die ungläubigen, türkischen Soldaten (...), zeigt ihnen Eure Stärke“, sagte Al-Bagdadi.

Türkische Streitkräfte waren im August zusammen mit verbündeten Rebellen in Syrien einmarschiert und hatten den IS aus einigen Gebieten an der Grenze vertrieben.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!