Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Im Osten mehr Polizisten als im Westen

Polizei Im Osten mehr Polizisten als im Westen

Gibt es angesichts der Gefahren durch Kriminalität und Terrorismus zu wenige Polizisten in Deutschland? Die Gewerkschaften beklagen seit langem Personalkürzungen. Umgerechnet auf die Bevölkerung sieht die Situation im Osten anders aus als im Westen.

Voriger Artikel
Flüchtlingskrise: SPD setzt Frist und CSU droht mit Karlsruhe
Nächster Artikel
Schäuble-Vorschlag von Parteispitze ausgebremst

Laut einem Bericht der «Rheinischen Post» verfügen die ostdeutschen Flächenländer über eine deutlich höhere Polizeidichte als die Flächenländer im Westen.

Quelle: Paul Zinken/Symbolbild

Berlin. Ostdeutsche Flächenländer verfügen nach einem Zeitungsbericht teilweise über eine höhere Polizeidichte als die Flächenländer im Westen.

Ganz vorn liegt Mecklenburg-Vorpommern mit 366 Polizisten pro 100 000 Einwohner, gefolgt von Brandenburg (328) und Thüringen (294), Sachsen-Anhalt (286) und Sachsen (266), schreibt die "Rheinische Post" unter Berufung auf eine eigene Umfrage unter den Ländern.

Einzige Ausnahme im Westen sei Bayern mit 326 Polizisten pro 100 000 Einwohner, das damit unter den West-Flächenländern Spitzenreiter sei. Im Saarland gibt es demnach 281 Polizisten pro 100 000 Einwohner, gefolgt von Schleswig-Holstein (257) und Niedersachsen (231).

Schlusslichter sind demnach Rheinland-Pfalz mit 224 Polizisten pro 100 000 Einwohner, Baden-Württemberg (225) und Hessen (226).

Nordrhein-Westfalen verfügt dem Bericht zufolge über 228 Polizisten pro 100 000 Einwohner, zählt aber anders als andere Bundesländer, seine Verwaltungsmitarbeiter in die Statistik hinein. Ohne diese Zählweise wäre NRW Schlusslicht.

Die Stadtstaaten verfügen laut Bericht wegen ihrer Großereignisse, ihrer hohen Kriminalitätsrate und ihrer dichten Besiedlung traditionell über die höchste Polizeidichte. Spitzenreiter sei Berlin mit 473 Polizisten pro 100 000 Einwohner, gefolgt von Hamburg (437) und Bremen (418).

Dass bevölkerungsarme, aber große Flächenländer ebenfalls eine hohe Polizeidichte haben, dürfte unter anderem damit zusammenhängen, dass sie auch für entlegene Gegenden eine gewisse Polizeipräsenz sicherstellen müssen. Vergleicht man etwa Mecklenburg-Vorpommern mit dem ähnlich strukturierten, aber viel bevölkerungsreicheren Schleswig-Holstein, hat das Ostland umgerechnet auf die Fläche statt auf die Bevölkerungszahl deutlich weniger Polizisten als der westliche Nachbar.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr