Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Immunität von Frauke Petry aufgehoben
Nachrichten Politik Immunität von Frauke Petry aufgehoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:44 29.08.2017
AfD-Chefin Frauke Petry. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Die Immunität von AfD-Chefin Frauke Petry ist aufgehoben. Die Widerspruchsfrist seitens der Abgeordneten des sächsischen Landtages sei um Mitternacht ausgelaufen, „es hat keiner widersprochen“, sagte Parlamentssprecher Ivo Klatte am Dienstag in Dresden. Das Präsidium wird nun das Justizministerium schriftlich informieren. Mit der Immunitätsaufhebung ist der Weg frei, Anklage wegen des Verdachts des Meineides oder fahrlässigen Falscheides zu erheben.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt seit über einem Jahr gegen die AfD-Bundes- und Landesvorsitzende, die in Sachsen auch Fraktionschefin ist. Hintergrund sind widersprüchliche Aussagen von ihr und AfD-Schatzmeister Carsten Hütter vor dem Wahlprüfungsausschuss des Landtages im Zusammenhang mit der Aufstellung der Kandidatenliste zur Landtagswahl 2014. Daraufhin waren zwei Strafanzeigen gegen Petry gestellt worden.

Petry hatte sich im Vorfeld selbst für die Aufhebung ihrer Immunität ausgesprochen: Ein Verfahren biete die Möglichkeit, sich öffentlich zu den Vorwürfen zu äußern.

Von block

US-Präsident Donald Trump hat im Wahlkampf Pläne für ein Bauprojekt in Moskau verfolgt. Diese Nachricht könnte den Sonderermittler Mueller auf den Plan rufen. Denn Trump hatte bis zuletzt behauptet, keinerlei Geschäftsbeziehungen nach Russland zu unterhalten.

29.08.2017

Es war der zweite schwere Anschlag innerhalb einer Woche in Kabul: Bei einem Selbstmordattentat in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens fünf Menschen getötet worden. Sie standen vor einer Bank an.

29.08.2017
Politik Nach „Entsorgungs“-Entgleisung - Gauland will sich nicht bei Özoguz entschuldigen

Die AfD sorgt mal wieder für Wirbel. Die Äußerungen von Spitzenkandidat Gauland über die Integrationsbeauftragte Özoguz stoßen auf scharfe Kritik. Was diesen kalt lässt: In der ARD-Talkshow „hart aber fair“ lehnt Gauland eine Entschuldigung ab, in einem weiteren Interview legt er sogar noch mal nach.

30.08.2017
Anzeige