Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Joschka Fischer: „Viele Nazis“ in der AfD
Nachrichten Politik Joschka Fischer: „Viele Nazis“ in der AfD
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 04.03.2018
Der frühere Außenminister Joschka Fischer (Bündnis 90/Die Grüne) warnt vor zunehmendem Nationalismus. Quelle: dpa
Berlin

Joschka Fischer (Bündnis 90/Die Grünen) hat eine harte politische Auseinandersetzung mit der AfD gefordert. „Nicht jeder, der die AfD wählt, ist ein Nazi. Aber leider ist es so, dass es in dieser Partei viele Nazis gibt. Oder wie wollen wir Herrn Höcke oder Jens Maier oder manch andere dort bezeichnen?“, sagte Fischer der „Welt am Sonntag“. Er warnte vor neuem Nationalismus.

Es gebe offenkundig viele Menschen in Deutschland, die diese AfD wählen, ohne die Meinungen des radikalen Personals zu teilen, sagte Fischer. Diese sagten, dass die Flüchtlingskrise für sie eine Zäsur gewesen sei.

„Der alte Nationalismus war aggressiv, er wollte die Welt erobern, beherrschen und hat dies auch getan“, sagte Fischer. „Der neue Nationalismus ist von Angst getrieben. Das macht ihn nicht sympathischer. Aber es ordnet ihn entsprechend ein.“

Fischer sagte, er hätte in der Flüchtlingskrise wie Kanzlerin Angela Merkel entschieden. Ihr Fehler sei aber gewesen, den Eindruck von Kontrollverlust entstehen zu lassen.

„Deutsche Leitkultur ist für mich, was im Grundgesetz steht. Punkt“, sagte er weiter. „Wer hierherkommt, kommt in den Geltungsbereich des Grundgesetzes. Und wer hier leben will, muss sich daran halten. Bei uns sind Männer und Frauen einander gleichgestellt, und das gilt. Wir erziehen unsere Kinder nach diesem Grundsatz. Das muss man klar sagen. Jedem gegenüber, der bei uns leben will, ganz gleich, woher er kommt.“

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Mehrheit der Schweizer hat sich offenbar für die Beibehaltung des Rundfunkbeitrags ausgesprochen. Das ergab eine erste Hochrechnung am Sonntagmittag. Dem Volksabstimmung ging eine wochenlange Debatte über das öffentlich-rechtliche Rundfunkangebot voraus.

04.03.2018
Politik Kommentar zum SPD-Mitgliederentscheid - Mit letzter Kraft in die GroKo

Mit Ach und Krach schleppt sich die SPD in die GroKo. 66 Prozent - das Ergebnis des Mitgliederentscheids ist eine ordentliche Grundlage. Die gute Nachricht für Deutschland: Jetzt kann regiert werden. Der Koalitionsvertrag ist übrigens besser als sein Ruf.

04.03.2018

Zwei Prozent der Stahlimporte in die USA stammen aus China. Im Handelsstreit mit Washington hat Peking nun mit Vergeltung gedroht. Vizeaußenminister Zhang Yesui kündigte Maßnahmen an, sollten die verhängten Beschränkungen dem chinesischen Markt schaden.

04.03.2018