Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Junge Frauen werden gezielt für Terrormiliz IS angeworben

Terrorismus Junge Frauen werden gezielt für Terrormiliz IS angeworben

Immer mehr junge Frauen aus Deutschland werden nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden gezielt für die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) angeworben. Die Zahl der Frauen, die sich am Terror beteiligten, steige überproportional, sagte Innenminister Thomas de Maizière (CDU) der Deutschen Presse-Agentur in Mainz.

Voriger Artikel
Tillich schaltet sich in Streit um Asylbewerberheim ein
Nächster Artikel
Keine Einigung für schärfere Strafen bei Polizistenangriffen

Im «Kalifat» werden die Frauen bereits erwartet. Foto: Stringer/Archiv

Berlin/Mainz. z. "Das bezieht sich insbesondere auf junge Frauen." Männer und Frauen würden häufig aktiv aufgesucht. Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz bestätigte einen Bericht von WDR, NDR und "Süddeutscher Zeitung", wonach den Behörden rund ein Dutzend Anwerberinnen bekannt sind, die Frauen für den IS rekrutieren.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) hat bisher allerdings keinen Beweis für eine systematisch und zentral gesteuerte Ausreise von Frauen zum Kampf für das Terrornetzwerk. Zwar gebe es im Internet in großem Umfang Aufrufe zur Ausreise von Frauen in den sogenannten Heiligen Krieg nach Syrien oder in den Irak, teilte das BfV auf Anfrage mit. "Bislang existieren keine Belege, dass die Ausreisen in Deutschland zentral und gezielt organisiert werden." Hinweise zu möglichen "Anwerberinnen" lägen in Einzelfällen vor.

In dem Bericht von WDR, NDR und "SZ" ist die Rede von einem "Mädchennetzwerk". Dieses gebe es nur im Internet, nicht physisch vor Ort, erklärte das LKA Rheinland-Pfalz.

Die Frauen werden dem Bericht zufolge in Syrien bereits erwartet: In Raqqa betreibe die Terrormiliz ein schwer bewachtes Frauenhaus. Mehrere Quellen hätten berichtet, ankommende Frauen würden dorthin gebracht, eingesperrt und zu ihren künftigen Ehemännern gebracht.

Bisher sind 700 Islamisten aus Deutschland in die Kampfgebiete in Syrien oder im Irak ausgereist, darunter annähernd 100 Frauen. Das hatten die Verfassungsschützer berichtet. Ein Drittel der bisher Ausgereisten ist nach BfV-Angaben wieder zurückgekehrt, mehr als 50 von ihnen gelten als besonders gefährlich, weil sie Kampferfahrungen gesammelt haben. Die Zahl der Salafisten in Deutschland liegt inzwischen bei 7500, sie wächst weiter.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • In Bewegung
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2017 wieder schöne Fotos

    Die Sparkasse Leipzig sucht für ihren Kalender 2017 die 12 besten Motive aus hunderten Einsendungen. Die Entscheidung fällt in einem Voting. Hier k... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2016

    Sport frei!, heißt es auch 2016 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr