Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Keine alleinige Spitzenkandidatur von Petry
Nachrichten Politik Keine alleinige Spitzenkandidatur von Petry
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:39 08.02.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Die AfD-Basis habe sich mit knapper Mehrheit dafür ausgesprochen, mit einem größeren Spitzenteam statt einer Einzelperson in den Wahlkampf zu gehen, heißt es in der „Welt“.

Die Entscheidung sei ein Votum gegen Petry, obwohl es in der Befragung der gut 25 000 Mitglieder gar nicht um konkrete Personen gegangen sei, berichtete die „Welt“. Petry habe sich für eine Solo-Lösung ausgesprochen.

Rückenwind für Petry-Gegner

Rückenwind erhalten durch das Ergebnis der Befragung demnach Petrys Gegner an der AfD-Spitze. Hierzu zählt neben Co-Parteichef Jörg Meuthen, der allerdings nicht für den Bundestag kandidiert, vor allem AfD-Vize Alexander Gauland, der genau wie Petry bereits als Bundestagskandidat nominiert wurde.

Denkbar sei nun ein Team aus Gauland, Petry sowie eventuell weiteren Bundesvorstandsmitgliedern wie Alice Weidel aus Baden-Württemberg und Armin Paul Hampel aus Niedersachsen.

Rechtlich bindend ist die Mitgliederbefragung nicht. Verbindlich entscheiden kann die Frage nach Spitzenteam oder Solo-Spitzenkandidatin erst der AfD-Bundesparteitag Ende April.

Von RND/dpa

Politik Medienbericht über 16-Punkte-Plan - Merkel will Zahl der Abschiebungen erhöhen

Bundeskanzlerin Merkel plant laut Medienberichten konkrete Schritte, um die Zahl der Abschiebungen zu erhöhen. Zentral dabei ist die Einrichtung von „Bundesausreisezentren“. Laut Pro Asyl will die Bundesregierung so den Widerstand einiger Bundesländer umgehen.

08.02.2017

Weil auch Republikanerinnen an Trumps Kandidatin für das Bildungsministerium zweifeln, droht Milliardärin Betsy DeVos das Scheitern. Vizepräsident Pence hilft ihr aus der Klemme. So ein Vorgang gab es zuvor nie in der Geschichte der USA.

08.02.2017

In einem umstrittenen Strafprozess hat ein russisches Gericht den Oppositionellen Alexej Nawalny zu fünf Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Dem Kritiker des Präsidenten Wladimir Putin wird vorgeworfen, einer staatlichen Firma Bauholz im Wert von rund 16 Millionen Rubel gestohlen zu haben.

08.02.2017
Anzeige