Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Köln will OB-Wahl verschieben - Stimmzettel nicht rechtmäßig
Nachrichten Politik Köln will OB-Wahl verschieben - Stimmzettel nicht rechtmäßig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:25 02.09.2015
Der Stimmzettel für die Oberbürgermeister-Wahl in Köln müssen noch einmal neu gestaltet werden. Quelle: Oliver Berg/Illustration
Anzeige
Köln

Die Stadt Köln will die für den 13. September angesetzte Oberbürgermeisterwahl verschieben. Grund sind Mängel der bereits ausgegebenen Stimmzettel, die schon von mehr als 50 000 Wählern benutzt worden sind.

Auf ihnen werden nach Ansicht der Bezirksregierung die parteilosen Kandidaten benachteiligt, weil bei den anderen Kandidaten die jeweiligen Parteien optisch stark hervorgehoben sind. Die parteilose Kandidatin Henriette Reker gilt als starke Konkurrentin des SPD-Bewerbers Jochen Ott.

Neue Wahlzettel sind bereits gedruckt. Die müssen aber nun von allen Wählern benutzt werden, hatte die aufsichtsführende Bezirksregierung die Stadt wissen lassen. Das ist aus Sicht der Verwaltung nicht mehr bis zum vorgesehenen Wahltermin am 13. September zu bewerkstelligen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Helmut Schmidt hat nach Auskunft seiner Ärzte schon viele Krankheiten "mannhaft" überstanden. Jetzt drohte dem 96-Jährigen Gefahr durch einen Gefäßverschluss. Nach einem kleinen Eingriff scheint er aber auch dieses Leiden überwunden zu haben.

02.09.2015

Noch wird nichts entschieden, aber Krach erscheint unausweichlich. Familienministerin Schwesig will die Mittel aus dem Betreuungsgeld direkt in den Kita-Ausbau stecken. Finanzminister Schäuble hat andere Vorstellungen.

02.09.2015

Lange sah die Bundesregierung nur zu, wie sich die Flüchtlingslage zuspitzte. Nun hat sie es eilig: Innerhalb weniger Wochen soll ein großes Paket mit Gesetzesänderungen und Milliardenhilfen stehen. Wird auch am Grundgesetz geschraubt?

02.09.2015
Anzeige