Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Kohleabgabe droht das Aus
Nachrichten Politik Kohleabgabe droht das Aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:10 09.06.2015
Zwei Aktivisten mit Merkel- und Gabriel-Masken schaufeln vor dem Kanzleramt Kohle. Quelle: Hannibal/Archiv
Anzeige
Berlin

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wollten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Gabriel noch am späteren Abend bei einem Spitzentreffen darüber beraten. 

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) kritisierte bei einer Konferenz des CDU-Wirtschaftsrates, das Konzept aus Gabriels Haus wäre "schlicht und einfach der Tod für die Braunkohle", später auch für die Steinkohle.

RWE-Chef Peter Terium erklärte, die Kohleabgabe dürfe auf keinen Fall kommen. Sie sei nichts anderes als eine "Gewinnabführungsmaßnahme". Alternativ sollte die Regierung Anreize für die Braunkohle-Konzerne einführen, ineffiziente Kraftwerke in eine Reserve zu packen, um Kohlendioxid (CO2) einzusparen. "Statt zu bestrafen, muss man sie (die Kraftwerksbetreiber) belohnen", meinte Terium.   

Kippt die Kohleabgabe, ist bislang unklar, wie die notwendigen zusätzlichen 22 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden können, um das deutsche Klimaziel von 40 Prozent weniger CO2-Ausstoß bis 2020 im Vergleich zu 1990 noch zu schaffen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wieder ein prominenter Seitenwechsel von der Regierungsbank in die Wirtschaft: Der Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Steffen Kampeter (CDU), soll neuer Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) werden.

09.06.2015

Ein Asylbewerber muss in Haft, weil er sich gegen seine Abschiebung mit dem Messer gewehrt hat. Der Bundesgerichtshof (BGH) bestätigte die Verurteilung des Irakers wegen versuchten Totschlags.

09.06.2015

Bei der Linken ist die Entscheidung für die Nachfolge von Fraktionschef Gregor Gysi praktisch gefallen. Die Bundestagsfraktion soll künftig von einer Doppelspitze aus der Parteilinken Sahra Wagenknecht und dem Reformer Dietmar Bartsch geführt werden.

09.06.2015
Anzeige