Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Lawrow macht Hoffnung auf neue Syrien-Runde
Nachrichten Politik Lawrow macht Hoffnung auf neue Syrien-Runde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:27 03.12.2016
Moskau scheint im Syrien-Konflikt zu neuen Gesprächen bereit, diese Hoffnung macht Russlands Außenminister Sergej Lawrow. Quelle: dpa
Anzeige
Moskau

Moskau sei bereit, zeitnah Militärexperten und Diplomaten zu Verhandlungen mit US-Vertretern in die Schweiz zu schicken, sagte Lawrow der Agentur Interfax in Moskau. Bei dem Treffen sollte über Fristen für den Abzug bewaffneter Gruppen aus Ost-Aleppo und über humanitäre Hilfe gesprochen werden.

Lawrow und Kerry hatten sich am Freitag in Rom getroffen. „John Kerry hat mir dabei US-Vorschläge übergeben, die durchaus der Linie russischer Experten entsprechen“, sagte Lawrow am Samstag. Details nannte er nicht. Russland ist enger Partner der syrischen Regierung.

Auf einem russischen Stützpunkt in Syrien trafen russische Minenräumer ein. Moskau hatte angekündigt, rund 200 Pioniere und etwa 50 Spezialfahrzeuge zum Entschärfen von Sprengsätzen zu entsenden.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Italiener stimmen am Sonntag in einem Referendum über eine historische Verfassungsreform ab. Ministerpräsident Matteo Renzi hat seinen Rücktritt in Aussicht gestellt, sollten die Gegner gewinnen. Wie die Wahl ausgeht, ist ungewiss.

03.12.2016

Nach einem Bericht des „Spiegel“ plant die Bundesregierung eine Sammel-Abschiebung nach Afghanistan. Eine Sprecherin des Bundesinnenministerium bestätigte, dass noch im Dezember abgeschoben werden soll.

03.12.2016

765 Journalisten aus aller Welt sind dabei, wenn Österreich ein neues Staatsoberhaupt wählt. Es könnte ein EU-Kritiker ins Amt kommen. Es ist auch eine Weichenstellung für künftige Regierungen.

03.12.2016
Anzeige