Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Liebermann erteilt Gaza-Untersuchung eine Absage
Nachrichten Politik Liebermann erteilt Gaza-Untersuchung eine Absage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:17 01.04.2018
Der israelische Verteidigungsminister Avigdor Lieberman. Quelle: dpa
Anzeige
Tel Aviv

Nach den blutigen Zusammenstößen an der Gaza-Grenze hat Israels Verteidigungsminister Avigdor Lieberman ein entschlossenes Vorgehen der Armee angekündigt. Sollten die palästinensischen Proteste andauern, „werden wir uns verteidigen“, sagte Lieberman dem Armeesender am Sonntag. Man folge dem „Prinzip der eisernen Mauer“.

Bei Massenprotesten der Palästinenser an der Grenze zu Israel waren am Freitag 15 Menschen von israelischen Soldaten getötet und mehr als 1400 verletzt worden. Die meisten am Freitag getöteten Palästinenser seien „bekannte Terroraktivisten“ gewesen, sagte Lieberman.

UN-Generalsekretär António Guterres forderte „unabhängige und transparente Ermittlungen“ zu den Vorfällen vom Freitag. Lieberman sagte, man werde mit keiner Untersuchung kooperieren. Israel werde von den Vereinten Nationen regelmäßig auf ungerechte und zynische Weise einseitig angeklagt.

„Ich schlage diesem ganzen Marsch der Heuchler in Israel und im Ausland vor, den Tod von einer halben Million Menschen in Syrien zu untersuchen, Hundertttausende Tote im Jemen, in Libyen, im Sudan“, sagte Lieberman.

An den Protesten am Freitag hätten rund 40 000 Palästinenser teilgenommen, nach seinen Informationen seien rund 90 Prozent davon Aktivisten oder Angestellte der im Gazastreifen herrschenden Hamas sowie ihre Angehörigen gewesen.

„Wir werden nicht in den Gazastreifen zurückkehren, sie müssen ihr eigenes Schicksal in die Hände nehmen“, sagte Lieberman gleichzeitig. Wenn die Hamas das Ziel einer Zerstörung Israels aufgebe, könne man über einen Wiederaufbau des Palästinensergebiets sprechen.

Israel hatte den Gazastreifen 2005 geräumt, 2007 riss die Hamas gewaltsam die alleinige Macht an sich. Seit mehr als einem Jahrzehnt herrscht eine israelische Blockade über das Gebiet, die inzwischen von Ägypten mitgetragen wird.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Syriens Regierungskräfte haben die seit Wochen umkämpfte Region Ost-Ghuta wieder fast vollständig unter Kontrolle gebracht. Die Armeeführung teilte mit, ihre Truppen hätten eine Reihe von Städten und Orten in dem Gebiet nahe der Hauptstadt Damaskus zurückerobert.

01.04.2018

Erst 2020 könnte der Hauptstadtflughafen BER fertiggestellt werden. Verkehrsminister Scheuer plädiert nun dafür, Tegel darüber hinaus als zweites Terminal zu behalten. Die Dauerbaustelle empfindet der Minister als Schmach für Deutschland.

01.04.2018

Die Zeichen auf der koreanischen Halbinsel stehen etwas auf Entspannung, doch das hält die USA und Seoul nicht davon ab, ihr Frühjahrsmanöver zu starten. Mehr als 300.000 Mann nehmen teil. Nordkorea empfand in der Vergangenheit die Aktion immer als Provokation.

01.04.2018
Anzeige