Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Lindner mit 91 Prozent im Amt bestätigt
Nachrichten Politik Lindner mit 91 Prozent im Amt bestätigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 28.04.2017
Alter und neuer FDP-Chef: Christian Lindner. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Vor zwei Jahren hatte er allerdings 92,4 Prozent bekommen. Lindner sprach von einem „motivierenden Votum“. Mit dieser Rückendeckung will der 38-Jährige seine Partei zurück in den Bundestag führen. In Anspielung auf die 100-Prozent-Wahl des SPD-Vorsitzenden Martin Schulz hatte sich Lindner ein nicht sozialistisches Ergebnis gewünscht.

Die FDP läuft sich bei ihrem dreitägigen Parteitag auch für die Wahlen in Schleswig-Holstein (7. Mai) und Nordrhein-Westfalen (14. Mai) warm. Ein Verbleib der FDP in den Landtagen in Kiel und Düsseldorf gilt als sicher.

In NRW tritt Lindner selbst als Spitzenkandidat an, will aber dann für den Bundestag kandidieren. In Schleswig-Holstein ist sein Stellvertreter Wolfgang Kubicki Spitzenkandidat. Auch er will anschließend für den Bundestag kandidieren. Seit dem Scheitern der SPD mit Rot-Rot im Saarland wird die FDP auch als möglicher sozialliberaler Koalitionspartner umworben.

Mit scharfen Angriffen auf die schwarz-rote Bundesregierung hatte Lindner zuvor in einer 80-minütigen Rede seine Partei auf die anstehenden Wahlen eingeschworen. „Bewegte Zeiten – nichts passiert“, sagte er. Zugleich betonte er die Eigenständigkeit seiner Partei: „In die Wahlen dieses Jahres gehen wir ohne Koalitionsaussage.“

Von RND/dpa

Im Streit mit Israel unterstützt Bundeskanzlerin Angela Merkel die Linie von Außenminister Sigmar Gabriel. Auf die Frage, ob Gabriel ihre Rückendeckung habe, sagte Merkel dem RedaktionsNetzwerk Deutschland: „Ja, die hat er.“

28.04.2017

Sergej W. hat nach seiner Festnahme im Zusammenhang mit dem Anschlag auf die BVB-Mannschaft anscheinend sein Schweigen gebrochen. „Ich habe die Tat nicht begangen“, sagte er gegenüber der ermittelnden Beamten. Diese versuchen nun, einen Zusammenhang zwischen Tat und mutmaßlichem Täter herzustellen.

28.04.2017

Mauerbau an der Grenze zu Mexiko, Einwanderungsstopp und Abschiebung illegaler Migranten – versprochen hat US-Präsident Donald Trump in den ersten 100 Tagen seiner Amtszeit viel. Welche Versprechen er gehalten hat und welche nicht, lesen Sie hier.

28.04.2017
Anzeige