Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Merkel mit nur 89,5 Prozent wiedergewählt
Nachrichten Politik Merkel mit nur 89,5 Prozent wiedergewählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 06.12.2016
Nach ihrer Rede wird Angela Merkel elf Minuten beklatscht. Am Nachmittag steht ihre Wiederwahl zur Parteichefin an. Quelle: dpa
Essen

Auf dem BUndesparteitag der CDU stimmten am Dienstag 89,5 Prozent der Delegierten für Angela Merkel, wie die Partei mitteilte. Das ist ihr schlechtestes Ergebnis als CDU-Vorsitzende während ihrer Kanzlerschaft und ihr zweitschlechtestes Resultat überhaupt. 2004 kam sie auf 88,4 Prozent. Nach der Wahl sagte Merkel: „Liebe Delegierte, ich nehme die Wahl an und freue mich über das Ergebnis. Herzlichen Dank für das Vertrauen.“

Am Vormittag hatte Merkel ihre Partei eindringlich um Unterstützung für ihre Kanzlerkandidatur gebeten. Die Kanzlerin appellierte an die rund 1000 Delegierten: „Ihr müsst mir helfen.“ Die Kanzlerin erhielt gut elf Minuten lang rhythmischen Applaus, die Delegierten erhoben sich von ihren Plätzen.

Kernaussagen aus Merkels Rede

  • Merkel zu Pegida: "Wer das Volk ist, das bestimmt bei uns noch immer das ganze Volk, das bestimmen wir alle. Und nicht ein paar wenige, und mögen sie auch noch so laut sein."
  • Merkel zur Flüchtlingskrise: "Eine Situation wie die des Sommers 2015 kann, soll und darf sich nicht wiederholen. Das war und ist unser und mein erklärtes politisches Ziel."
  • Merkel zu ihrer Kanzlerkandidatur: "Die Bundestagswahl wird schwierig wie keine Wahl zuvor, zumindest seit der Einheit. Sie wird wahrlich kein Zuckerschlecken. (...) Ihr müsst mir helfen."

Unser Liveticker zum Nachlesen

  • 06.12.16 17:17
    Die Grünen-Chefs Simone Peter und Cem Özdemir gratulierten Merkel zur Wiederwahl. Sie ergänzten jedoch: „Wir wünschen ihr für das nächste Jahr den Mut, die CDU zukunftsfähig zu machen und sich den populistischen Kräften in den eigenen Reihen entgegenzustellen.“
  • 06.12.16 17:16
    Die Opposition reagiert erwartungsgemäß mit Kritik auf den Parteitag der CDU. Linkenchef Bernd Riexinger sagte zum Beispiel: „Die erneute Wahl von Angela Merkel zur Parteivorsitzenden macht keine Hoffnung, dass die drängenden Probleme in Deutschland endlich angegangen und die tiefe Krise der Europäischen Union beendet wird.“ Das Ergebnis von Merkel zeige trotz allem: Die CDU „ist und bleibt ein Kanzlerwahlverein“.
  • 06.12.16 16:45
    Merkels Stellvertreter sind wiedergewählt worden, allerdings mit unterschiedlich guten Ergebnissen:
    Julia Klöckner: rund 86 Prozent Ja-Stimmen
    Volker Bouffier: mehr als 85 Prozent Ja-Stimmen
    Armin Laschet: fast 82 Prozent Ja-Stimmen
    Thomas Strobl: beinahe 74 Prozent Ja-Stimmen
    Ursula von der Leyen: rund 72 Prozent Ja-Stimmen
  • 06.12.16 15:18
    Das Ergebnis ist Angela Merkels zweitschlechtestes bei ihren bislang neun Wahlen zur Parteivorsitzenden. Zuletzt war sie 2004 unter 90 Prozent geblieben. Bei der Wahl vor zwei Jahren hatte sie noch eine Zustimmung von 96,7 Prozent erhalten.
  • 06.12.16 15:14
    Merkels Ergebnis hätte noch schlechter ausfallen können: Die CDU wertet anders als andere Parteien die Enthaltungen bei der Abstimmung als ungültig. So fallen die Ergebnisse meistens etwas besser aus. Bezieht man die Enthaltungen mit ein, kommt Merkel diesmal auf 89,1 Prozent.
  • 06.12.16 15:06
    Kanzlerin Angela Merkel hat bei ihrer Wiederwahl zur CDU-Vorsitzenden einen Dämpfer erhalten. Beim Bundesparteitag am Dienstag in Essen stimmten nach CDU-Angaben 89,5 Prozent der Delegierten für sie - ihr bisher niedrigster Wert war 88,4 Prozent im Jahr 2004.
  • 06.12.16 12:59
    Der Parteitag wird fortgesetzt. Sobald Bundesschatzmeister, Rechnungsprüfer und die Mandatsprüfungskommission ihre Berichte vorgetragen haben und der Bundesvorstand entlastet wurden, wird ein neuer Bundesvorstand gewählt - am Nachmittag.
  • 06.12.16 12:19
    Mehr als 11 Minuten: So lange haben die Delegierten nach Merkels Rede geklatscht.
  • 06.12.16 12:09
    Es wird immer noch geklatscht. Die Delegierten sind aufgestanden. Merkel geht über die Bühne und winkt immer wieder in den Saal.
  • 06.12.16 12:07
    Merkel hat weit mehr als eine Stunde gesprochen. Sie wurde immer wieder von Applaus unterbrochen. Hin und wieder gab es sogar begeisterte Jubelrufe.
  • 06.12.16 12:06
    Merkel hat ihre Rede beendet - mit dem Satz: "Ich bitte um Ihr Vertrauen." Am Nachmittag stellt sie sich zur Wiederwahl.
  • 06.12.16 12:04
    Es werde im Wahlkampf zwischen CDU und CSU unterschiedliche Auffassungen geben, sagt Merkel. Trotzdem müssten CDU und CSU geschlossen bleiben.
  • 06.12.16 12:03
    Zum bevorstehenden Wahlkampf sagt Merkel: "Ich werde nicht über jedes Stöckchen springen."
  • 06.12.16 12:02
    Die vergangenen Monate seien für ihre Partei anstrengend gewesen, weil sie ihrer Partei viel zugemutet habe - "weil uns die Zeiten einiges zugemutet haben. Das weiß ich sehr wohl", sagt Merkel. "Ich kann nicht versprechen, dass die Zumutungen weniger werden, weil wir tun müssen, was die Zeiten von uns verlangen. Aber eines kann ich versprechen: Unsere Zukunft hängt einzig und allein von unserer eigenen Stärke ab und die haben wir selbst in der Hand."
  • 06.12.16 11:59
    Merkel: "Kein Mensch kann es in der Welt alleine zum Guten wenden. Es geht nur Hand in Hand."
Tickaroo Liveblog Software

Von dpa/RND/wer/rüd/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!