Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Mehrere Tote bei Terror-Anschlag in der Türkei
Nachrichten Politik Mehrere Tote bei Terror-Anschlag in der Türkei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:20 24.11.2016
Vor dem Gouverneursamt in der südtürkischen Provinzhauptstadt Adana ist eine Autobombe explodiert. Quelle: Screenshot Twitter
Anzeige
Istanbul

Bei einem Terroranschlag vor dem Gouverneursamt in der südtürkischen Provinzhauptstadt Adana sind nach offiziellen Angaben mindestens zwei Menschen getötet worden. 21 Menschen seien bei der heftigen Detonation am Donnerstagmorgen auf dem Parkplatz in der Nähe des Eingangs des Amtsgebäudes verletzt worden, sagte Adanas Bürgermeister Hüseyin Sözlü dem Nachrichtensender CNN Türk.

Die Nachrichtenagentur DHA berichtete, eine Autobombe sei detoniert. Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat.

Dunkler Rauch über dem Gebäude

EU-Minister Ömer Celik teilte nach einem Gespräch mit dem Gouverneur mit, er verurteile den „Terror“, den die Regierung bis zum Ende bekämpfen werde. Auf Twitter sprach Celik von einem „feigen Angriff“ in Adana.

Auf Fernsehbildern war zu erkennen, dass die Wucht der Explosion Fensterscheiben in dem mehrstöckigen Gouverneursgebäude zum Bersten brachte. Feuer war zu sehen, Rauch stieg von dem Parkplatz auf. Die Feuerwehr bemühte sich, brennende Autos zu löschen. Straßen um das Amtsgebäude wurden gesperrt.

Die Türkei ist in den vergangenen Monaten von zahlreichen Anschlägen der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK und ihres Ablegers TAK erschüttert worden, die unter anderem mit Autobomben verübt wurden. Weitere Anschläge wurden der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zugeschrieben. Wegen der sich verschlechternden Sicherheitslage hatten die USA kürzlich die Familien von Mitarbeitern ihres Generalkonsulats aus Istanbul abgezogen.

Von dpa/afp/RND/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bislang fanden sich nur Männer in Trumps künftiger Regierung, nun benennt er zwei Frauen. Beide Nominierungen sorgen für Kritik: Der designierten UN-Botschafterin wird mangelnde außenpolitische Erfahrung vorgeworfen, die künftige Bildungsminister wird vom Lehrerverband heftig kritisiert.

24.11.2016
Politik EU-Parlamentspräsident - Martin Schulz wechselt nach Berlin

Lange wurde spekuliert, nun ist es offiziell: Der bisherige EU-Parlamentspräsident Martin Schulz wird von der Europa- in die Bundespolitik wechseln. Unklar ist, in welcher Position: Als Kanzlerkandidat der SPD? Als neuer Außenminister? Oder gar beides?

24.11.2016

Der CSU-Politiker Hans Michelbach hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) davor gewarnt, ihre Umarmungs-Strategie gegenüber der SPD fortzusetzen.

23.11.2016
Anzeige