Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Merkel, Seehofer und Gabriel sprechen über Gauck-Nachfolge
Nachrichten Politik Merkel, Seehofer und Gabriel sprechen über Gauck-Nachfolge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 13.11.2016
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Parteichefs von CSU und SPD, Horst Seehofer und Sigmar Gabriel, sind am Sonntagnachmittag zu Beratungen über die Bundespräsidentenwahl zusammengekommen. Gabriel schlägt Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) als Kandidaten für die Wahl am 12. Februar vor. Die Union hat bis zum Beginn des Treffen keinen eigenen Namen genannt.

Es gilt aber nicht als ausgeschlossen, dass die Union Steinmeier mitträgt. Seehofer pochte jedoch bis zuletzt auf einen Bewerber von CDU und CSU. Einen Grünen-Politiker als schwarz-grünes Signal für die Bundestagswahl lehnte er ab.

CDU und CSU stellen in der Bundesversammlung zwar die größte Gruppe, haben aber keine absolute Mehrheit. Bei einer Kampfkandidatur fällt die Entscheidung vermutlich erst im dritten Wahlgang, wenn nur noch die einfache Mehrheit nötig ist.

Diese Möglichkeiten gibt es

Für den Ausgang der Beratungen im Kanzleramt gibt es drei Möglichkeiten: Steinmeier wird gemeinsamer Kandidat und gleich als solcher vorgestellt - noch bevor er am Abend auf Auslandsreise geht. Oder Union und SPD stellen gemeinsam einen anderen Kandidaten auf - das gilt allerdings als unwahrscheinlich. Oder es kommt zur Kampfkandidatur zwischen Steinmeier und einem Bewerber der Union. Offen war, ob die endgültige Entscheidung am Sonntag mitgeteilt wird.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Politik Zetsche beim Parteitag der Grünen - Daimler-Chef fordert Zusammenarbeit

Nichts ist unmöglich: Mit Dieter Zetsche ist erstmals ein Autoboss zu Gast auf einem Grünen-Parteitag. Der Daimler-Chef wirbt für den Dialog – und für den Verbrennungsmotor.

13.11.2016

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) soll Kämpfer gezielt darauf vorbereiten, unter Flüchtlingen in Europa unterzutauchen und nicht aufzufallen. Das berichtet die „Welt am Sonntag“ und beruft sich dabei den Bundesnachrichtendienst.

13.11.2016
Politik Regierung und Rebellen einigen sich - Kolumbien: Frieden im zweiten Anlauf

Kolumbien ist im zweiten Anlauf dem Frieden einen großen Schritt näher gekommen. Das Volk lehnte den ersten Friedensvertrag zwischen Regierung und Farc-Rebellen noch ab. Nun steht ein zweites Abkommen, das große Hoffnungen weckt.

13.11.2016
Anzeige