Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Merkel-Vertrauter trifft Trump-Team
Nachrichten Politik Merkel-Vertrauter trifft Trump-Team
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 17.12.2016
Ein Vertrauter Merkels reist nach New York und trifft das Team des künftigen US-Präsidenten. Nun gilt es, Trump langsam unter die Lupe zu nehmen um zu erfahren, welchen außenpolitischen Kurs er einschlagen könnte. Quelle: AFP
Anzeige
Hamburg

In Berlin herrscht große Unsicherheit, welchen außenpolitischen Kurs die Vereinigten Staaten unter Trump einschlagen werden. Heusgen solle sich Anfang der Woche vor Ort ein Bild machen und unter anderem Trumps designierten Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn treffen, berichtete das Nachrichtenmagazin am Samstag.

Trump hatte mit seinen Äußerungen im Wahlkampf bei den Nato-Partnern Zweifel an der Bündnistreue der Vereinigten Staaten geweckt. Zugleich äußerte er sich wohlwollend über Russlands Präsident Wladimir Putin. Bei der Besetzung von Schlüsselposten seiner künftigen Regierung ignorierte Trump bislang weitgehend das außenpolitische Establishment Washingtons, zu dem Deutschland traditionell enge Kontakte pflegt.

Setzt sich Trump über Russland-Sanktionen hinweg?

Der pensionierte General Flynn hat sich ebenso als Russlandfreund hervorgetan wie der designierte US-Außenminister Rex Tillerson, der bislang den Ölkonzern ExxonMobil führte. Im Kanzleramt herrscht laut „Spiegel“ die Sorge, dass sich Trump mit seinem außenpolitischen Team über die gegen Russland in der Ukraine-Krise beschlossenen Sanktionen hinwegsetzen und eine gemeinsame Haltung des Westens gegenüber Moskau unmöglich machen könnte.

Von RND/afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Politik Verweigerung statt Vollzug - Wahlleute sollen Trump stoppen

Was in anderen Jahren nur langweiliges Vollzugsverfahren war, ist 2016 aufgeladen wie vielleicht noch nie: Die Stimmabgabe der Wahlleute in den USA am Montag. Für viele die letzte Hoffnung, Trump zu verhindern – aber kann das funktionieren? Was müsste passieren, damit der neue US-Präsident nicht Trump heißt?

17.12.2016

Polens nationalkonservative Regierung will die Arbeit von Parlamentsjournalisten einschränken. Dagegen protestieren Tausende Menschen. Stundenlang blockieren sie bis in den Sonnabendmorgen das Warschauer Parlament.

17.12.2016

Der Fall klingt unglaublich: Ein Zwölfjähriger steht im Verdacht, einen Bombenanschlag in Ludwigshafen geplant zu haben. Ziel war unter anderem der Weihnachtsmarkt. Eine Spur führt offenbar auch zur Terrormiliz „Islamischer Staat“.

16.12.2016
Anzeige