Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Merkel und Trump telefonieren am Sonnabend
Nachrichten Politik Merkel und Trump telefonieren am Sonnabend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:46 27.01.2017
Donald Trump, Angela Merkel: Am Sonnabend werden sie das erste Mal telefonieren. Quelle: dpa
Anzeige
Washington

Trumps Sprecher Sean Spicer bestätigte am Freitag, dass die Telefonate für Sonnabend geplant seien. Nähere Angaben dazu lagen zunächst nicht vor.

Trumps bisherige Äußerungen zu Deutschland und der Kanzlerin waren ambivalent. Wiederholt kritisierte er Merkels Flüchtlingspolitik scharf, lobte sie aber als Person. Beide sind sich bisher nicht begegnet. Merkel und Hollande warben am Freitag für einen engeren Zusammenhalt der Europäer als Antwort auf Trumps Populismus und die Ungewissheit über seinen Kurs.

Russland hofft auf bessere Beziehungen zu den USA

Trump hatte angekündigt, die Beziehungen zu Russland verbessern zu wollen. Er kenne Putin zwar nicht, aber wenn die USA und Russland sich gut verstehen würden, wäre es für beide Staaten gut. „Wir arbeiten zusammen und machen den IS (die Terrormiliz Islamischer Staat) fertig“, sagte er in einem Fox-Interview.

Auch Russland hofft auf eine Verbesserung der Stimmung zwischen Moskau und Washington. Unter Trumps Vorgänger Barack Obama und Putin hatte das Verhältnis einen Tiefpunkt seit dem Ende des Kalten Krieges erreicht. Die Konflikte in Syrien und der Ukraine belasten die Beziehungen. In Moskau sorgen zudem Nato-Aktivitäten in Osteuropa für Unmut.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kein Tag vergeht im Leben des neuen US-Präsidenten, ohne dass Donald Trump zum Stift greift und neue Dekrete erlässt. Mauer, Pipelines, TPP: Dies sind die zehn wichtigsten präsidialen Anordnungen.

27.01.2017
Politik Stühlerücken im Kabinett - Zypries für Gabriel für Steinmeier

Acht Monate vor der Bundestagswahl bringt die SPD Bewegung in die Bundesregierung. Deutschland bekommt in weltpolitisch stürmischen Zeiten einen neuen Außenminister und eine neue Wirtschaftsministerin. Der nach Umfragen beliebteste Minister verlässt das Kabinett.

27.01.2017

Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee die Gefangenen des Konzentrationslagers Auschwitz. Seit 1996 wird an diesem Tag an die Opfer des Nationalsozialismus erinnert – und um Frieden und Vielfalt geworben.

27.01.2017
Anzeige