Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Minister will Bürger gegen Terroristen bewaffnen
Nachrichten Politik Minister will Bürger gegen Terroristen bewaffnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:54 02.01.2017
Der tschechische Innenminister Milan Chovanec spricht am Prager Flughafen mit Journalisten. Nach einer Bombendrohung musste einen Tag vor Silvester eine polnische Maschine in der tschechischen Hauptstadt notlanden. Quelle: EPA
Anzeige
Prag

In einer am Montag bekanntgewordenen Vorlage heißt es, „aktive und rasche Verteidigung“ könne die Chancen von Angreifern verringern. Den Bürgern des Landes soll das Recht zugestanden werden, mit Schusswaffen „Leben, Gesundheit und Eigentum“ zu verteidigen. Auf diese Weise könnten sie zur „Sicherstellung der inneren Ordnung, Sicherheit und territorialen Integrität“ des Landes beitragen.

Chovanec braucht Unterstützung der Opposition

Der Initiative des Sozialdemokraten Chovanec müssten mindestens drei Fünftel aller Abgeordneten und drei Fünftel aller anwesenden Senatoren zustimmen. Damit wäre die Koalition aus Sozialdemokraten (CSSD), liberal-populistischer ANO und Christdemokraten (KDU-CSL) auf Stimmen der Opposition angewiesen.

In Tschechien mit rund 10 Millionen Einwohnern gibt es mehr als 800.000 legal registrierte Schusswaffen. Die Tendenz ist seit Jahren steigend. Die geplante Verfassungsregelung soll nicht für in Tschechien lebende Bürger aus anderen EU-Staaten gelten.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Politik Kölner Polizeieinsatz an Silvester - Altmaier hat kein Verständnis für Grünen-Kritik

Kanzleramtsminister Peter Altmaier hat kein Verständnis für die Kritik der Grünen-Vorsitzenden Simone Peter am Polizeieinsatzs zu Silvester in Köln. Dem Redaktionsnetzwerk Deutschland gegenüber äußerte Altmaier scharfe Kritik gegen der Grünen-Chefin. Die Mehrheit der Bürger habe für derlei reflexartige Festlegungen kein Verständnis.

02.01.2017

Das gezielte Kontrollieren von Nordafrikanern durch die Kölner Polizei in der Silvesternacht hat eine Rassismus-Debatte ausgelöst. Während die Grünen-Vorsitzende Simone Peter die Polizei zunächst kritisierte, nahmen viele andere Politiker von CDU, CSU, SPD und auch Grünen die Beamten in Schutz.

02.01.2017

Handelt die Kölner Polizei rassistisch, wenn sie nach den Erfahrungen der Silvesternacht 2015/16 gezielt Nordafrikaner überprüft? Polizeipräsident Jürgen Mathies verteidigte die Kontrollen als notwendig – er bedauerte aber die Verwendung der Bezeichnung „Nafris“.

02.01.2017
Anzeige