Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Nach Feuer in Stellwerk weiter Verspätungen und Ausfälle
Nachrichten Politik Nach Feuer in Stellwerk weiter Verspätungen und Ausfälle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:06 06.10.2015
Es kommt weiter zu Verspätungen und Zugausfällen im Bahnverkehr wegen eines Brandes in einem Stellwerk in Mühlheim. Quelle: Susann Prautsch
Anzeige
Mühlheim/Ruhr/Berlin

am Morgen in Berlin. Der Fernverkehr zwischen Dortmund und Duisburg werde noch immer über Gelsenkirchen oder Wuppertal umgeleitet. Im Nahverkehr könnten zwischen Essen und Duisburg nur zwei Regionalzüge und eine S-Bahn-Linie mit langsamer Geschwindigkeit fahren. Deshalb komme es zu Verspätungen von bis zu 20 Minuten.

Wie lange die Störung noch andauert, war noch unklar. Der Brand war nach Angaben der Feuerwehr am Sonntagmorgen ausgebrochen. Das betroffene Stellwerk liegt an der Strecke zwischen Duisburg und Essen. Dort verläuft eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen der Deutschen Bahn.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die fremdenfeindliche Pegida-Bewegung hat auch bei ihrem neuerlichen Auftritt am Abend in Dresden Zulauf erhalten. Nach einer ersten Auszählung von Studenten der Technischen Universität Dresden nahmen bis zu 9000 Menschen teil.

05.10.2015

Der von den Koalitionsspitzen im Sommer verabredete Vorrang für Erdkabel beim umstrittenen Bau der großen Stromautobahnen wird Milliarden kosten. Wie das Bundeswirtschaftsministerium mitteilte, dürften die zusätzlichen Kosten für die Erdverkabelung von Gleichstromtrassen von Nord nach Süd geschätzt zwischen 3 und 8 Milliarden Euro liegen.

05.10.2015

In Deutschland leben immer mehr Menschen auf der Straße. Die Zahl der Obdachlosen ist in den vergangenen zwei Jahren um 50 Prozent auf rund 39 000 gestiegen. Das teilte die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAGW) mit.

05.10.2015
Anzeige