Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Netanjahu lässt Treffen mit Gabriel platzen
Nachrichten Politik Netanjahu lässt Treffen mit Gabriel platzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 25.04.2017
Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. Quelle: dpa
Anzeige
Jerusalem

Eklat beim Antrittsbesuch von Außenminister Sigmar Gabriel in Israel: Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sein Treffen mit dem SPD-Politiker in Jerusalem am Dienstag kurzfristig platzen lassen. Hintergrund ist eine geplante Diskussionsrunde Gabriels mit umstrittenen Organisationen, die vor allem den israelischen Siedlungsbau in den palästinensischen Gebieten verurteilen.

Netanjahu hatte bereits in den vergangenen Tagen unter der Hand signalisiert, dass er mit diesem Treffen nicht einverstanden ist. Gabriel verteidigte es dagegen vor der Absage als „ganz normal“. „Das tun wir seit vielen Jahren in vielen Ländern“, sagte er im ZDF-„Morgenmagazin“. Eine Absage wäre aber auch keine „Katastrophe“ für ihn. „Das verändert mein Verhältnis zu Israel nicht.“

Seine Gesprächsrunde mit den Regierungskritikern ist weiterhin für den Nachmittag in Jerusalem geplant. Unter den Teilnehmern sind die in Israel höchst umstrittenen Organisationen Breaking the Silence (Das Schweigen brechen) und Betselem. Im Februar hatte bereits ein Treffen des belgischen Ministerpräsidenten Charles Michel mit den beiden Organisationen zu einem Eklat geführt. Israel bestellte im Anschluss den belgischen Botschafter ein und übermittelte eine Rüge. Netanjahu sprach von einem schwerwiegenden Affront.

Von RND/dpa

Niederlage für die türkische Opposition: Das höchste Verwaltungsgericht der Türkei hat die Forderung nach einer Annullierung des Verfassungsreferendums zurückgewiesen. Staatschef Erdogan hatte die Beschwerden der Opposition schon zuvor als aussichtslos bezeichnet.

25.04.2017

Dieses Bild dürfte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) nicht gefallen: Soldaten, die sich während der Dienstzeit in Kursen entspannen, anstatt ihrem Land zu dienen. Auch der Bundesrechnungshof (BRH) zweifelt an dem Angebot.

25.04.2017
Politik Proteste gegen Präsident Maduro - Wieder Tote bei Machtkampf in Venezuela

Erneut liegen Leichen auf der Straße, die Fronten sind verhärtet. Mit zum Teil gewaltsamen Demonstrationen will die Opposition Staatschef Nicolas Maduro in die Knie zwingen. Doch viele Venezolaner wählen eine friedliche Form des Protests.

25.04.2017
Anzeige