Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Netzhit: Jennifer Rostock singt gegen die AfD
Nachrichten Politik Netzhit: Jennifer Rostock singt gegen die AfD
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:46 31.08.2016
Jennifer Weist bei einem Konzert in Leipzig. Quelle: Kempner
Anzeige
Berlin

Die Berliner Band Jennifer Rostock hat mit einem Song gegen die AfD einen Netzhit gelandet. Bei Facebook klickten bis Mittwoch mehr als fünf Millionen Menschen auf ein Video, das die Band in Wohnzimmer-Kulisse aufnahm.

Sängerin Jennifer Weist (29) warnt in dem Lied davor, bei den Wahlen in Mecklenburg-Vorpommern (4.9.) und Berlin (18.9.) für die rechtspopulistische Partei zu stimmen. „Bist du alleinerziehend und willst nicht, dass der Staat dich unterstützt, dann wähl die AfD“, heißt es darin. Oder auch: „Drei Kinder pro Familie, Mann im Job und Frau am Herd, das will die AfD“. Der Refrain: „Aber nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber.“ Weist kommt von der Ostsee-Halbinsel Usedom.

AfD-Bundeschef Jörg Meuthen hält eine strikte Abgrenzung seiner Partei von der rechtsextremen NPD in Mecklenburg-Vorpommerns Landtag nicht für erforderlich. Sollte die AfD bei der Wahl am Sonntag in den Landtag kommen, würde sie dort „in der Sache abstimmen“, sagte Meuthen dem „Mannheimer Morgen“ (Mittwochsausgabe). „Wenn die NPD vernünftige Vorschläge macht, würden wir genauso wenig gegen sie stimmen, wie das bei den Linken der Fall wäre.“

Damit unterstützte Bundeschef Meuthen die Ankündigung von Mecklenburg-Vorpommerns AfD-Spitzenkandidat Leif-Erik Holm, der sich nicht am so genannten Schweriner Weg beteiligen will. Dieser sieht vor, dass alle Fraktionen im Landtag konsequent gegen NPD-Anträge votieren.

Umfragen deuten auf einen Einzug der AfD in den Schweriner Landtag hin. Im ZDF-„Politbarometer“ von vergangener Woche kam sie auf 21 Prozent. Die NPD ist anders als die AfD derzeit im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern vertreten; ihr Wiedereinzug ist Umfragen zufolge aber fraglich.

LVZ

Ein Konzept für die Ost-West-Angleichung der Renten gibt es - aber keine Einigkeit in der Koalition. Die zuständige Ministerin pocht auf ihre Linie beim Streitpunkt Finanzierung.

31.08.2016

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat deutsche Fehler in der Flüchtlingspolitik in der Vergangenheit eingeräumt: "Auch wir Deutschen haben das Problem zu lange ignoriert und die Notwendigkeit einer gesamteuropäischen Lösung verdrängt".

30.08.2016

Der CSU-Chef gibt sich genervt - und sieht in der K-Debatte bei der CDU Amateure am Werk. Micky Mäuse und Leichtmatrosen eben. Vollprofis konzentrierten sich erst auf Inhalte und dann auf Personen.

30.08.2016
Anzeige