Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Neuer Anlauf für Evakuierung aus Ost-Aleppo
Nachrichten Politik Neuer Anlauf für Evakuierung aus Ost-Aleppo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:47 15.12.2016
Syrische Soldaten in Ost-Aleppo. Quelle: dpa
Anzeige
Aleppo

Die syrische und die russische Armee haben nach Angaben aus Moskau am Donnerstagmorgen mit den Vorbereitungen für den Rückzug der Rebellen aus Aleppo begonnen. Es stünden 20 Busse und zehn Krankenwagen bereit, um die Aufständischen und ihre Familien aus dem Osten von Aleppo in die nordwestliche Stadt Idlib zu bringen, teilte das russische Verteidigungsministerium mit.

Rote Kreuz soll Verletzte aus Ost-Aleppo bringen

Zuvor hatte ein syrischer Militärvertreter von einer neuen Einigung über einen Rückzug gesprochen, wie Nachrichtenagentur AFP berichtet. Ein erster Anlauf des Waffenstillstandes und zur Evakuierung war am Mittwoch gescheitert.

Aus regierungsnahen Medienkreisen hieß es nun, Busse zum Transport der Menschen seien unterwegs. Das internationale Rote Kreuz erklärte, es sei von den Parteien gebeten worden, Verletzte aus Ost-Aleppo zu bringen. Krankenwagen ständen zur Versorgung der Menschen bereit.

Mehrere Rebellenmilizen hatten am Mittwochabend über eine neue Waffenruhe berichtet, die im Laufe der Nacht in Kraft treten sollte. Die ersten Verletzten und Zivilisten sollten die von der Opposition gehaltenen Viertel demnach in den Morgenstunden verlassen.

Von Seiten der syrischen Regierung gab es dazu keine Bestätigung. Die mit dem Regime verbündete libanesische Schiitenmiliz Hisbollah warnte, bei den Gesprächen über die Evakuierung Ost-Aleppos gebe es „schwere Komplikationen“.

Von dpa/afp/RND/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Haben reiche Menschen einen größeren Einfluss auf die Politik? Das untersuchte ein Politikwissenschaftler für die Bundesregierung. Aber seine Ergebnisse scheinen nicht zu passen: Heikle Passagen sollen aus dem Armutsbericht gestrichen worden sein.

15.12.2016
Politik Berichterstattung aus dem Weißen Haus - Trumps Stabschef provoziert Medien

Im angespannten Verhältnis zwischen Donald Trump und vielen US-Medien legt nun der künftige Stabschef des 45. US-Präsidenten nach: Reince Priebus stellt die bisherige Art der täglichen Berichterstattung aus dem Weißen Haus infrage. „Man kann das auch ganz anders machen.“

15.12.2016
Politik 34 Flüchtlinge abgeschoben - Zwangsflug nach Afghanistan

Darf in das Krisenland Afghanistan zwangsabgeschoben werden? Am Abend ist eine Chartermaschine vom Frankfurter Flughafen in Richtung Kabul geflogen – mit 34 abgelehnten Asylbewerbern an Bord.

14.12.2016
Anzeige