Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Österreich kritisiert Erdogan für Wahl-Einmischung
Nachrichten Politik Österreich kritisiert Erdogan für Wahl-Einmischung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:12 20.08.2017
Der österreichische Außenminister Sebastian Kurz. Quelle: dpa
Berlin

„Die ständige Einmischung Erdogans in innere Angelegenheiten anderer Staaten – so etwas findet ja nicht nur in Deutschland statt – lehne ich ganz klar ab“, sagte Österreichs Chefdiplomat der „Welt am Sonntag“.

Erdogan versuche, die „türkeistämmigen Communities“ zu instrumentalisieren, insbesondere in Deutschland und Österreich. Er polarisiere und trage Konflikte aus der Türkei in die EU hinein. Sollten Erdogan oder seine Minister bei den anstehenden Nationalratswahlen in Österreich im Oktober Ähnliches planen, „so möchte ich schon jetzt festhalten, dass wir diese Einmischung keinesfalls akzeptieren würden“, sagte der Politiker der konservativen ÖVP.

Erdogan hatte am Freitag alle Deutsch-Türken aufgerufen, bei der Bundestagswahl im September nicht für die CDU, SPD oder Grünen zu stimmen, da diese der Türkei gegenüber feindlich eingestellt seien. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz verbaten sich daraufhin jede Einmischung der Türkei in den Bundestagswahlkampf.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!