Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Offenbar erneuter Giftgasangriff in Syrien
Nachrichten Politik Offenbar erneuter Giftgasangriff in Syrien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:02 13.12.2016
Mehrere Vororte der syrischen Stadt Hama wurden laut UOSSM bombardiert. Dabei soll auch Giftgas zum Einsatz gekommen sein. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Washington

Nach Berichten der medizinischen Hilfsorganisation UOSSM (Union Of Medical Care and Relief Organizations) hat es in Syrien erneut einen Giftgas-Angriff gegeben.

Bei der Attacke auf die Stadt Hama sollen 93 Menschen, darunter viele Kinder, ums Leben gekommen sein. Der mehr als einstündige Luftangriff auf Vororte im Osten der Stadt soll sich am Montagmorgen ereignet haben.

Laut UOSSM weisen die Opfer mehrere Anzeichen eines Giftgas-Angriffs, wie etwa Schaum vor dem Mund, erweiterte Pupillen und extremen Husten, auf. Die Opfer sollen alle sehr schnell gestorben sein und hatten keine äußeren Verletzungen.

Die medizinische Hilfsorganisation hat nach eigenen Angaben die Organisation für das Verbot chemischer Waffen eingeschaltet und fordert eine Untersuchung des Vorfalls.

Von RND/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die syrische Armee steht kurz davor, ihren Sieg im Kampf um die vollständige Eroberung Aleppos zu erklären. In den von Regierungstruppen gehaltenen Gebieten wird bereits gefeiert. Für viele Menschen bleibt die Lage allerdings höchst gefährlich. Das Rote Kreuz und die UN zeigen sich besorgt.

13.12.2016

Mit Tritten und volksverhetzenden Parolen Richtung Busbahnhof gejagt: Im thüringischen Sömmerda haben mehrere Menschen drei Asylbewerber angegriffen. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an.

12.12.2016

Religiöse Organisationen aus Saudi-Arabien und den Golfstaaten Kuwait und Katar stehen im Verdacht, deutsche Salafisten zu unterstützen. Und offenbar geschieht dies nicht außerhalb des Radars der saudischen Regierung.

12.12.2016
Anzeige