Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Olaf Scholz formuliert Bedingungen für künftige Flüchtlingspolitik
Nachrichten Politik Olaf Scholz formuliert Bedingungen für künftige Flüchtlingspolitik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:42 12.06.2018
Im Streit um die künftige Flüchtlingspolitik der Bundesregierung hat SPD-Vizekanzler Olaf Scholz Bedingungen formuliert, die seine Partei in jedem Fall gewahrt sehen möchte. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Im Streit um die künftige Flüchtlingspolitik der Bundesregierung hat SPD-Vizekanzler Olaf Scholz Bedingungen formuliert, die seine Partei in jedem Fall gewahrt sehen möchte. „Wir müssen sicherstellen, dass diejenigen, die Schutz vor Verfolgung suchen, in diesem Land auch Schutz finden können. Und wir müssen sicherstellen, dass das europäische System des Schutzes der Außengrenzen funktioniert“, sagte Scholz den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND). „Außerdem ist ein gemeinsamer Umgang der europäischen Staaten mit Flucht und Migration erforderlich“, so der SPD-Politiker weiter. „Klar ist für die SPD: Wir wollen das System der Freizügigkeit innerhalb der Europäischen Union bewahren.“

CDU und CSU streiten über die Pläne von Innenminister Horst Seehofer, wonach Asylbewerber künftig an der deutschen Grenze zurückgewiesen werden sollen, sofern diese schon in einem anderen europäischen Land registriert sind. Bundeskanzlerin Angela Merkel ist strikt dagegen und fürchtet Auswirkungen auf die Flüchtlingspolitik der EU und das Schengen-Regime. Legt man die Aussagen von Scholz zu Grunde, ist die SPD in dieser Frage deutlich näher bei Merkel als bei Seehofer.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Es ist an der Zeit, Nägel mit Köpfen zu machen“: Die deutsche Wirtschaft fordert als Reaktion auf Trumps Strafzölle eine schnelle Ratifizierung des Ceta-Abkommens.

12.06.2018

In Singapur stehen sich US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un erstmals persönlich gegenüber. Alle Entwicklungen zum historischen Treffen.

12.06.2018

„Keine faulen Kompromisse“: Bundesinnenminister Horst Seehofer will im Streit um den Masterplan Migration von seiner Position nicht abrücken.

11.06.2018
Anzeige