Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Pence warnt Nordkorea vor Angriff
Nachrichten Politik Pence warnt Nordkorea vor Angriff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:35 17.04.2017
US-Vizepräsident Mike Pence ist zum Auftakt seiner Asienreise in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul eingetroffen. Zunächst standen Gespräche mit dem kommissarischen Präsidenten und Premierminister Südkoreas, Hwang Kyo-ahn, auf dem Programm. Quelle: dpa
Anzeige
Seoul

Nordkorea tue gut daran, die Entschlossenheit von US-Präsident Donald Trump oder die Stärke der US-Streitkräfte nicht zu testen, sagte Pence am Montag nach einem Treffen mit Südkoreas kommissarischem Präsidenten Hwang Kyo Ahn in Seoul. Die USA und ihre Alliierten würden jeden Angriff unter Einsatz „konventioneller oder atomarer Waffen mit einer überwältigenden und effektiven Antwort“ zurückschlagen. 

Zuvor hatte Pence die entmilitarisierte Zone in Südkorea besucht und bereits eine erste Warnung in Richtung Nordkoreas ausgesprochen: „Die Politik der strategischen Geduld“ mit dem kommunistischen Regime sei beendet. Während seines Besuch der entmilitarisierten Zone nahe der innerkoreanischen Grenze hatte er die Allianz seines Landes mit Südkorea zudem als „unangreifbar“ bezeichnet.

Kurz vor der Ankunft von Pence in Südkorea am Sonntag hatte Nordkorea erneut eine Rakete abgefeuert. Nach Angaben des US-Militärs scheiterte der Raketentest allerdings. 

Von RND/dpa

In den Wochen vor dem Referendum hat Erdogan die Türkei gespalten wie nie zuvor. Der Tag der historischen Entscheidung zeigt dies noch einmal mit aller Dramatik. Er endet mit einem knappen Ergebnis. Und bei allem Widerspruch der Opposition mit einem Gewinner: Erdogan.

17.04.2017

Erneut erschüttert eine Autobombe das Bürgerkriegsland. Diesmal trifft sie Syrer, die ihre Heimatorte nach monatelanger Belagerung verlassen mussten. Wer ist für die Explosion verantwortlich?

16.04.2017

Das Geschoss explodiert beim Start kurz vor der Ankunft von US-Vizepräsident Pence in Südkorea. Washington reagiert gelassen: „Der Präsident hat dazu keinen Kommentar.“ Trump setzt nun offenbar auf politischen Druck zusammen mit Peking.

16.04.2017
Anzeige