Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Peter Altmaier im Exklusiv-Interview mit RND-Chefkorrespondent Dieter Wonka
Nachrichten Politik Peter Altmaier im Exklusiv-Interview mit RND-Chefkorrespondent Dieter Wonka
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:04 30.10.2015
Peter Altmaier im Interview mit RND-Chefkorrespondent Dieter Wonka. Quelle: RND
Anzeige
Berlin

Umstrittene Transitzonen, Seehofer gegen Merkel – vor dem entscheidenden Koalitionsgipfel am Sonntag zeigt sich Peter Altmaier (CDU), Flüchtlingskoordinator und Kanzleramtsminister, zuversichtlich. Angela Merkel werde die Flüchtlingsproblematik ebenso gut und souverän bewältigen, wie jede bisherige Herausforderung in ihrer Amtszeit. Trotz der massiven Kritik auch aus den eigenen Reihen gebe es „keine Krise der Großen Koalition“. Alle sollten wissen, die Flüchtlingsströme könne man nicht stoppen wie Wasser aus dem Wasserhahn. Altmaier hofft, dass  bis Weihnachten entscheidende Schritte zur Bewältigung der Herausforderung geschafft worden sind. Vom Sonntagsgipfel könnte aber auch ein Signal der Verständigung bei den umstrittenen Transitzonen ausgehen, mutmaßt der Kanzleramtsminister.

Das ganze Video-Interview:

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erstmals seit Tagen ist die Zahl der Flüchtlinge an den Grenzen im Raum Passau etwas zurückgegangen. Am Donnerstag waren am Hauptbahnhof Passau sowie den beiden Übergängen Passau-Achleiten und Wegscheid insgesamt etwa 5540 Menschen angekommen, in den Vortagen waren es jeweils rund 6500, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Freitagmorgen berichtete.

30.10.2015

Der lange Tarifstreit bei den Kita-Erzieherinnen ist endgültig beendet. Wie die Gewerkschaft Verdi mitteilte, stimmten 57,2 Prozent der Mitglieder der Ende September erzielten Einigung mit den kommunalen Arbeitgebern zu.

29.10.2015

Die Kanzlerin sagt "Wir schaffen das". Die Kommunen fragen sich: "Mit welchem Geld?" Städte und Gemeinden wollen einen Nachschlag, wenn noch mehr Flüchtlinge kommen.

29.10.2015
Anzeige