Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Polizei bestätigt Brandanschlag auf Petry-Auto
Nachrichten Politik Polizei bestätigt Brandanschlag auf Petry-Auto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 18.09.2016
Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry.  Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

 Auf das Auto der AfD-Vorsitzenden Frauke Petry ist in Leipzig ein Brandanschlag verübt worden. Der Verdacht auf Brandstiftung habe sich bestätigt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Wie das Feuer gelegt wurde, könne jedoch noch nicht gesagt werden. Der Staatsschutz sei in die Ermittlungen eingeschaltet.

 Bei dem Anschlag wurde niemand verletzt. Der Wagen hatte in der Nacht zum Samstag Feuer gefangen. Zur Höhe des Schadens konnten noch keine Angaben gemacht werden. Einer Mitteilung Petrys zufolge ist der Wagen ausgebrannt.

So sieht mein Auto nach dem mutmaßlichen Brandanschlag aus. Wahrscheinlich wurde ein Brandsatz auf den Rädern deponiert,...

Gepostet von Dr. Frauke Petry am Samstag, 17. September 2016

Petry: Angriffe grenzen an Terror

Petry warf darin der Stadtverwaltung vor, sie habe in der Vergangenheit eine Auskunftssperre im Melderegister zu ihrer Person mit der Begründung abgelehnt, dass eine Bedrohungslage nicht erkennbar sei.

 Das sei erst vor etwa einer Woche geändert worden. Die Stadt konnte am Sonntag dazu zunächst keine Angaben machen.

In Petrys Mitteilung heißt es weiter: „Die Angriffe auf AfD-Mitglieder haben in den vergangen Monaten ein Maß erreicht, das an Terror grenzt.“

Von RND/dpa

Die Union ist im Sonntagstrend der "Bild am Sonntag" auf ein Jahrestief gefallen, die Afd auf ein Jahreshoch gestiegen. Bei einer Bundestagswahl käme die CDU/CSU nach der Emnid-Erhebung nun auf 32 Prozent.

18.09.2016

In Berlin wird am Sonntag ein neues Landesparlament gewählt. Umfragen deuten darauf hin, dass es für eine rot-schwarze Koalition knapp wird. Über zweistellige Werte wird sich voraussichtlich die AfD freuen dürfen.

18.09.2016

Zehntausende Menschen gingen am Samstag gegen die Handelsabkommen TTIP und Ceta auf die Straße. Ob der Protest Einfluss auf die Politik hat, wird sich am Montag zeigen. Dann will die SPD ihre Position zum Abkommen zwischen der EU und Kanada festlegen.

18.09.2016
Anzeige