Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Präsident Macron unterzeichnet Steuerreform
Nachrichten Politik Präsident Macron unterzeichnet Steuerreform
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 30.12.2017
Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron. Quelle: AP
Anzeige
Paris

Die vor Kurzem vom Parlament beschlossenen Änderungen sollen unter anderem Anreize für Investitionen setzen, um die französische Wirtschaft anzukurbeln. Kritiker aus dem linken Spektrum hatten die Maßnahmen dagegen als „Geschenk für die Reichen“ angegriffen.

Mit dem Haushaltsgesetz für 2018 schafft Frankreich unter anderem die Vermögensteuer weitgehend ab; künftig wird nur noch Immobilienbesitz besteuert. Die Unternehmensteuer sinkt in den kommenden Jahren und für Kapitaleinkünfte gilt künftig ein einheitlicher Steuersatz - bislang war er je nach Höhe der Gesamteinkünfte eines Steuerzahlers gestaffelt. Bürger werden bei der Wohnungssteuer entlastet, zudem wird etwa die Mindest-Alterssicherung steigen.

Frankreich will mit dem Haushalt 2018 auch die EU-Defizitgrenze einhalten, die bereits für 2017 erstmals seit Jahren erfüllt werden soll. Macron hatte sein Amt im Mai angetreten und fährt seitdem ein hohes Reformtempo. Das Land leidet seit Jahren unter einer hohen Arbeitslosigkeit.

Der Staatschef unterschrieb am Sonnabend auch ein Gesetz, das langfristig die Förderung fossiler Brennstoffe beenden soll. Dies soll dazu beitragen, die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen. Damit werden künftig keine neuen Genehmigungen zur Erkundung von Öl-, Gas- oder Kohlevorkommen in Frankreich und seinen Überseegebieten mehr erteilt. Fördergenehmigungen sollen nur noch bis 2040 verlängert werden.

Von RND/dpa

Die Proteste in iranischen Großstädten gegen das Mullahregime halten an. Die Regierung versuchte zunächst die Demos als wirtschaftlich motiviert abzutun, doch die Parolen der Demonstranten fordern das Ende der Klerikal-Diktatur. Das Regime in Teheran reagierte am Sonntag erstmals mit Schüssen auf Demonstranten. Es soll Dutzende Tote gegeben haben.

30.12.2017

Der Oppositionelle Alexej Nawalny scheitert mit seinem Einspruch. Im März gibt es damit keinen ernstzunehmenden Herausforderer für Präsident Putin -– obwohl eine Kandidatin durchaus das Interesse der Öffentlichkeit weckt.

30.12.2017

Beim Familiennachzug will der CSU-Chef nicht einknicken. Und auch sonst gibt sich seine Partei vor dem Start der schwarz-roten Sondierungen wenig kompromissbereit. Dennoch möchte Seehofer bis April die Regierung bilden.

30.12.2017
Anzeige