Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Putin weist 755 US-Diplomaten aus
Nachrichten Politik Putin weist 755 US-Diplomaten aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 30.07.2017
Wladimir Putin fordert 755 US-Diplomaten zur Ausreise auf. Quelle: dpa
Moskau

Kreml-Chef Wladimir Putin hat 755 US-Diplomaten zur Ausreise aufgefordert.Die US-Vertreter müssten „ihre Aktivitäten in Russland einstellen“ und das Land verlassen, sagte Putin in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview mit dem Sender Rossia 24. Mit dem Schritt reagierte Putin auf den jüngsten Sanktionsbeschluss des US-Kongresses.

Die Maßnahme folgt auf die jüngste Entscheidung des US-Senats, neue Sanktionen gegen Russland durchzusetzen: Am Freitag hatte der Senat mit großer Mehrheit von 98 zu zwei Stimmen grünes Licht für die Sanktionen gegeben. Die Mehrheit ist so groß, dass US-Präsident Donald Trump die Strafmaßnahmen auch mit einem Veto nicht aufhalten kann. Er ließ mitteilen, dass er den Beschluss umsetzen wolle.

Als unmittelbare Reaktion hatte das russische Außenministerium bereits am Freitag angekündigt, dass die USA ihr diplomatisches Personal an der US-Botschaft und den Konsulaten in Russland bis September auf 455 reduzieren müssten - dies entspreche der Zahl der russischen Diplomaten in den USA. Unklar blieb zunächst die genaue Zahl der US-Diplomaten, die Russland verlassen müssen.

Putin hatte bislang mit einer Antwort gezögert. Nun nannte er erstmals die konkrete Anzahl der betroffenen US-Diplomaten. Derzeit arbeiteten „mehr als tausend Menschen“ an den diplomatischen Vertretungen der USA in Russland, so der Kreml-Chef.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das ostafrikanische Somalia wurde am Sonntag wiederholt von zwei tödlichen Angriffen heimgesucht. Bei einer Attacke auf Soldaten der Afrikanischen Union nahe Mogadischu sind mehrere Menschen ums Leben gekommen. Zudem gab es Tote bei der Explosion einer Autobombe im Zentrum der somalischen Hauptstadt.

30.07.2017
Politik Neuer Stabschef im Weißen Haus - Trumps Abräumer

Gnadenlos geht das Stühlerücken im Weißen Haus weiter. US-Präsident Trump ersetzt Stabschef und Parteisoldat Priebus mit einem General. Der eiserne John Kelly soll nun die Geschäfte führen. An seiner Eignung gibt es jedoch Zweifel.

30.07.2017

Zwei Soldaten der Bundeswehr starben am Mittwoch bei einem Hubschrauberabsturz in Mali. Am Sonntag wurde den beiden Toten mit einem Gottesdienst gedacht. Auch Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen war vor Ort.

30.07.2017