Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Wilders stoppt Wahlkampfauftritte
Nachrichten Politik Wilders stoppt Wahlkampfauftritte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:48 23.02.2017
Tritt erst wieder öffentlich auf, sobald er sich sicher fühlt: der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders.  Quelle: AP
Anzeige
Den Haag

 Wilders gab den Schritt am Donnerstag über Twitter bekannt. Am Vortag war ein Polizeibeamter unter dem Verdacht des Geheimnisverrates festgenommen worden. Er soll geheime Informationen an eine marokkanisch-niederländische Verbrecherbande weitergegeben haben.

Der Verdächtige wurde am Donnerstag vorläufig freigelassen, da die Anschuldigungen nach Ansicht des Haftrichters für eine weitere Inhaftierung nicht schwer genug waren. Nach Angaben der Polizei besteht für Wilders bei Wahlkampfauftritten keine Gefahr. Die Niederlande wählen am 15. März ein neues Parlament.

Der verdächtige Polizist war kein direkter Personenschützer von Wilders, hatte aber Zugang zu vertraulichen Informationen. Die Regierung und die Polizei versicherten, dass die Sicherheit des Politikers nie in Gefahr gewesen sei. Wilders wird wegen Bedrohungen seit 12 Jahren rund um die Uhr bewacht.

Von RND/dpa

Türkische Konsulate sollen in NRW türkeistämmige Lehrer, Eltern und sogar Schüler zum Bespitzeln von Gülen-Sympathisanten aufgefordert haben. Ein Unding, kritisiert Grünen-Parteichef Özdemir. SPD-Kanzlerkandidat Schulz hält einen Wahlkampfauftritt Erdogans in Deutschland für denkbar – vorausgesetzt, der Staatspräsident halte sich an demokratische Grundregeln. 

23.02.2017

Die niedersächsische Polizei hat einen 26-jährigen Salafisten festgenommen, der einen Sprengstoff-Anschlag auf Polizisten oder Soldaten geplant haben soll. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Mannes aus Northeim wurden etliche Bauteile zur Herstellung eines Sprengsatzes gefunden.

23.02.2017

Im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat haben Einheiten der irakischen Militärpolizei den internationalen Flughafen von Mossul angegriffen und teils unter ihre Kontrolle gebracht.

23.02.2017
Anzeige