Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Rüstungsexporte auch im ersten Halbjahr 2016 gestiegen
Nachrichten Politik Rüstungsexporte auch im ersten Halbjahr 2016 gestiegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:02 05.07.2016
Ein Kampfpanzer Leopard 2 A7+ der Firma KMW. Foto: Clemens Niesner/Archiv
Anzeige
Berlin

In der ersten Jahreshälfte 2015 hatte das Exportvolumen noch bei 3,455 Milliarden Euro gelegen. Das Bundeskabinett will den Rüstungsexportbericht an diesem Mittwoch beschließen.

Wie bei den Rüstungszahlen 2015 hat dem Bericht zufolge auch in diesem Jahr ein Projekt der schwarz-gelben Vorgängerregierung den Wert der genehmigten Rüstungsausfuhren in die Höhe getrieben. Von den rund vier Milliarden Euro entfielen 1,732 Milliarden Euro auf Staaten in Nahost und Nordafrika. Besonders zu Buche geschlagen habe die Lieferung einer Fregatte nach Algerien im Wert von 1,035 Milliarden Euro, die die schwarz-gelbe Bundesregierung 2012 genehmigt hatte.

Die Mehrheit der 6400 Genehmigungen im ersten Halbjahr 2016, rund 4500, erteilte die Regierung für Ausfuhren in EU- und Nato-Staaten sowie Nato-gleichgestellte Länder, die als militärische Verbündete gelten, heißt es in dem Zeitungsbericht.

Weiter zurück gingen demnach im ersten Halbjahr 2016 die Kleinwaffen-Exporte. Die Bundesregierung habe hier Ausfuhren im Wert von 11,64 Millionen Euro genehmigt; im Vorjahreszeitraum waren es noch 12,42 Millionen Euro. Der Hauptteil der Genehmigungen ging an Bündnispartner - im Wert von rund 8,26 Millionen Euro. Von den Kleinwaffenlieferungen im Wert von 3,38 Millionen Euro an Drittländer ging ein Großteil an die kurdische Regionalregierung im Irak (2,11 Millionen Euro).

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die CDU/CSU im Bundestag fordert mit Blick auf die hohe Staatsverschuldung von Spanien und Portugal EU-Sanktionen gegen beide Länder. Die SPD warnt vor einer Verschärfung der Krise.

04.07.2016

Sigmar Gabriel ist angetreten, den Export deutscher Waffen zu drosseln. Doch die Zahlen steigen. Schuld daran sind aus seiner Sicht andere.

04.07.2016

Der einheitliche EU-Führerschein kommt - das steht schon länger fest. Nun gibt es einen Vorschlag, damit nicht generell bis 2033 zu warten.

04.07.2016
Anzeige