Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Russische Wahlen beginnen in Kamtschatka
Nachrichten Politik Russische Wahlen beginnen in Kamtschatka
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:56 18.03.2018
Wahlberechtigt in Russland sind etwa 109 Millionen Menschen. Erste Ergebnisse werden nach Schließung der Wahllokale in der Ostsee-Exklave Kaliningrad am Sonntag um 19.00 Uhr MEZ erwartet. Quelle: AP
Anzeige
Moskau

Im fernen Osten Russlands hat am Sonntag die Präsidentschaftswahl begonnen. Als erstes öffneten die Wahllokale in den Regionen Tschukotka und Kamtschatka. Zur Wahl stehen acht Kandidaten - es besteht aber kein Zweifel daran, dass sich Amtsinhaber Wladimir Putin eine weitere sechsjährige Amtszeit sichern wird.

Für ihn dürfte es am Sonntag vor allem um eine hohe Wahlbeteiligung gehen, um mit einem möglichst hohen Rückhalt in der Bevölkerung wiedergewählt zu werden. Kreml-Strategen haben die magische Zahl „70-70“ als Zielmarke gesetzt: 70 Prozent Wahlbeteiligung und 70 Prozent der Stimmen für Putin. Ein solcher Sieg würde Putins ungebrochene Popularität unterstreichen und ihm den Rücken bei seinen weiteren politischen Zukunftsplanungen stärken.

Putins lautstärkster Kritiker, Alexej Nawalny, ist von der Wahl ausgeschlossen worden. Er hat zu einem Wahlboykott aufgerufen.

Mehr als 1500 internationale Beobachter und Tausende weitere aus dem Inland werden bei der Wahl dabei sein. Die Regierung setzt alles daran, dass die Abstimmung nach den Unregelmäßigkeiten bei der vergangenen Präsidentschaftswahl sauber abläuft.

Von AP/dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Thüringens Regierung gerät unter Druck: Hat ein früheres Mitglied eines linken Bündnisses einen Anschlag geplant? Zumindest für die oppositionelle CDU steht das ziemlich fest. Das LKA hat am Samstag die Ermittlungen aufgenommen.

17.03.2018

In Russland steuert Präsident Wladimir Putin seine Wiederwahl an. Die Anhänger des Oppositionspolitikers Navalny rufen zum Boykott des Urnengangs auf. Die Polizei reagiert mit Durchsuchungen und Festnahmen.

17.03.2018

Die Sicherheitskosten für den G-20-Gipfel schlagen mit 85 Millionen Euro zu Buche. Das bestätige ein Senatssprecher der Stadt Hamburg gegenüber Medien. Der Bund übernimmt davon 69 Millionen. Die Hansestadt soll die restlichen Kosten tragen. Der Haushaltsausschuss der Bundestages muss noch zustimmen.

17.03.2018
Anzeige