Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik SPD-Vize Stegner: Lieber Bündnis mit FDP als mit Wagenknechts Linken
Nachrichten Politik SPD-Vize Stegner: Lieber Bündnis mit FDP als mit Wagenknechts Linken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:35 27.12.2015
Der Wortführer der Linken in der SPD, Parteivize Ralf Stegner. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Der Wortführer der Linken in der SPD, Parteivize Ralf Stegner, hält die FDP für den besseren Koalitionspartner für seine Partei als die Linke. Zuvor hatte Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht dem SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel vorgeworfen, unter seiner Führung habe die Sozialdemokratie den letzten Rest an Profil verloren.

Gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) dem die LVZ und rund 30 weitere Tageszeitungen angehören, meinte Stegner mit Blick auf zukünftige Koalitionspartner: Eine wieder sozialliberal gesonnene FDP komme dafür „sogar eher in Frage als eine Linkspartei, deren Anführerin Sahra Wagenknecht die Sozialdemokratie zur Hauptgegnerin ausgerufen hat“. Unabhängig davon müsse aber die SPD durch inhaltliches Profil und Unverwechselbarkeit selbst wieder stärker werden und Richtung 30 Prozent kommen, um Regierungsoptionen für 2017 zu bekommen. „Das Reden über Optionen bewirkt alleine noch nichts.“

Die SPD müsse selbst daran arbeiten, „dass uns die Menschen als eine Partei ansehen, die für ihre Alltagsfragen bei Arbeit, Familie, Gesundheit oder Rente praxistaugliche und gerechte Antworten hat“. Alles andere fände sich 2017, meinte Stegner.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will angesichts der Flüchtlingskrise die Ausgaben für europäische Militäreinsätze und die deutsche Entwicklungshilfe steigern.

27.12.2015

Im Windschatten des Flüchtlingszustroms versuchen rechte Gruppierungen, beunruhigte Bürger für ihre Propaganda zu gewinnen. Außenminister Steinmeier spricht von "geistiger Brandstiftung", sein Finanzkollege Schäuble von "Dumpfbacken".

27.12.2015

Im Kalten Krieg hatte die Bundeswehr eine halbe Million Soldaten. Seit der Wiedervereinigung schrumpft die Truppe kontinuierlich. Der Wehrbeauftragte und der Bundeswehrverband schlagen nun Alarm und fordern eine Trendwende.

27.12.2015
Anzeige