Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik SPD streitet über Wahlkampfstrategie
Nachrichten Politik SPD streitet über Wahlkampfstrategie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 02.11.2017
Ralf Stegner Quelle: dpa
Berlin

In der SPD-Spitze gibt es Unmut wegen der Kritik von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) an der Ausrichtung des Bundestagswahlkampfes der Genossen. „Das Gerechtigkeitsthema ist der Markenkern der SPD“, sagte Parteivize Ralf Stegner dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

„Die Einschätzung von Sigmar Gabriel, dass soziale Gerechtigkeit der falsche Schwerpunkt im Bundestagswahlkampf gewesen sein soll, teile ich ausdrücklich nicht.“ Als Gabriel 2009 Parteivorsitzender geworden sei, habe er selbst gesagt, die SPD müsse dahin, „wo es brodelt und stinkt“.

Stegner forderte eine umfassende Aufarbeitung des SPD-Debakels bei der Bundestagswahl. „Wir müssen jetzt Richtungsfragen klären und uns stärker von der Union abgrenzen. Die Opposition ist dafür der richtige Ort“, so der stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende. Seine Partei habe am 24. September „eine herbe Wahlniederlage“ eingesteckt.

Nach Auffassung Stegners seien im Bundestagswahlkampf allerdings die richtigen Schwerpunkte gesetzt worden. „Die Menschen beschäftigt, was mit ihrer Rente wird, warum ihr Jobs oft befristet sind und wer sie im Alter pflegen wird“, sagte er. „Diese und andere Themen der Alltagsgerechtigkeit von Mieten bis Gesundheit hätten wir Wahlkampf stärker zuspitzen müssen.“

Von Rasmus Buchsteiner / RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das US-Magazin „Forbes“ hat Angela Merkel zum siebten Mal in Folge zur mächtigsten Frau gekürt. Die Bundeskanzlerin „hält ihren Platz nach einem Sieg in einer heftig umkämpften Wahl“, schreibt die Zeitschrift.

02.11.2017
Politik Stockende Jamaika-Sondierungen - „Die FDP hat keinerlei Angst vor Neuwahlen“

Es ist Halbzeit bei den Koalitions-Sondierungen zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen. Politisch ist noch nicht wirklich viel vorangegangen, das Vertrauen fehlt. Die Liberalen spielen nun mit der roten Karte: Partei-Vize Wolfgang Kubicki meint, die FDP brauche als einzige Partei keine Angst vor vorgezogenen Neuwahlen zu haben.

02.11.2017

Die Steuerreform ist Donald Trumps letzte Chance, noch 2017 wenigstens ein großes Gesetzesvorhaben abhaken zu können. Schon im frühen Stadium muss er Federn lassen. Ob es bis Weihnachten mit der propagierten „historischen Reform“ klappt, steht in den Sternen.

02.11.2017