Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Scholz will Familien um rund 10 Milliarden Euro entlasten
Nachrichten Politik Scholz will Familien um rund 10 Milliarden Euro entlasten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 04.06.2018
Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) möchte Familien ab 2019 um rund 10 Milliarden Euro entlasten. Quelle: dpa
Berlin

Familien in Deutschland sollen ab kommendem Jahr um rund 9,8 Milliarden Euro entlastet werden. Zu dem Paket, das von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) verabschiedet wurde, gehört unter anderem eine Kindergelderhöhung um 10 Euro im Monat, ein höherer Grundfreibetrag, sowie ein höherer Kinderfreibetrag. Der Referentenentwurf des Finanzministeriums soll am 27. Juni vom Kabinett beschlossen werden.

Familien sollen zunehmend entlastet werden

Union und SPD hatten die Entlastungen bereits im Koalitionsvertrag vereinbart. Die Reform soll vor allem auf Haushalte mit geringen oder mittleren Einkommen abzielen. Eine Familie mit zwei Verdienern und einem Bruttojahresgehalt von 60.000 Euro würde im kommenden Jahr um 9,36 Prozent, also 251 Euro, entlastet. Bei einem Familieneinkommen von 120.000 Euro brutto soll die Entlastung 380 Euro im Jahr betragen (1,8 Prozent im Vergleich zu 2018). Ziel sei eine sozial gerechtere Steuerpolitik, hieß es aus dem Bundesfinanzministerium.

Zusätzliche Entlastungen auch bei der Einkommenssteuer geplant

Da nach der letzten Schätzung bis zum Jahr 2022 Steuermehreinnahmen von 63,3 Milliarden für Bund, Länder und Gemeinden erwartet werden, plant Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) zudem zusätzliche Entlastungen bei der Einkommenssteuer. Insgesamt soll die „kalte Progression“ gemäß des Pakets um 2,2 Milliarden Euro im kommenden Jahr und 2020 um 2,1 Milliarden Euro abgebaut werden - diese Summen sind in die Gesamtentlastung von knapp zehn Milliarden Euro ab 2019 eingerechnet.

Das Problem der „kalten Progression“ entsteht, wenn Einkommens- und Lohnerhöhungen nur die Inflation ausgleichen, die Kaufkraft aber kaum steigt. Durch den Tarifverlauf bei der Einkommensteuer zahlt er dann überproportional mehr Steuern an den Fiskus - quasi eine schleichende Steuererhöhung.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Kurdenpolitiker Selahattin Demirtas schmachtet seit Jahren in einem Gefängnis in Edirne. Doch hält ihn nicht davon ab, gegen Erdogan bei der Präsidentenwahl anzutreten. Die Stimmen der Kurden könnten darüber entscheiden, ob Erdogans AKP die absolute Mehrheit im nächsten Parlament verteidigt oder verliert.

04.06.2018

Ein Mann fuchtelte am Sonntag im Berliner Dom mit einem Messer herum, ließ sich auch von Polizeibeamten nicht beruhigen. Die stoppten den Randalierer schließlich mit einem Schuss. Jedes Mal, wenn ein Polizist zur Pistole greift, entfacht das eine Debatte. Dabei gibt es dafür strikte Regeln.

04.06.2018

Nordkoreas Regierungschef Kim Jong Un hat in den vergangenen Wochen drei Top-Militärs von ihren Posten entlassen. Generationswechsel oder Friedenszeichen kurz vor dem Trump-Gipfel? Die Hintergründe der Aktion sind bislang unklar.

04.06.2018