Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Seehofer verrät Merkel-Besuch bei Putin
Nachrichten Politik Seehofer verrät Merkel-Besuch bei Putin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:26 16.03.2017
Angela Merkel und Horst Seehofer (re.). Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Moskau/Berlin

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will sich laut CSU-Chef Horst Seehofer am 2. Mai in Moskau mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin treffen. Dies sagte der bayerische Ministerpräsident am Rande seiner dreitägigen Russlandreise in Moskau vor Journalisten.

Seehofer will am Donnerstag selbst im Kreml mit Putin über die Sanktionen der EU und die Rolle Russlands bei der Lösung internationaler Krisen sprechen. Seehofer hatte sich bereits bei seiner Russlandreise Anfang 2016 für eine Lockerung der Sanktionen ausgesprochen, aber auch von Russland eingefordert, den Friedensprozess in der Ukraine voranzutreiben.

Merkel trifft sich am Freitag in Washington mit US-Präsident Donald Trump. Die Reise war eigentlich für Anfang der Woche geplant, musste aber wegen eines Schneesturms an der US-Ostküste verschoben werden.

Angela Merkel besucht am Freitag US-Präsident Donald Trump (Mitte), Anfang Mai folgt ein Treffern mit Russlands Staatschef Wladimir Putin (re.). Quelle: AP POOL/HOUSTON CHRONICLE POOL/dAP POOL/HOUSTON CHRONICLE POOL/dAP POOL/HOUSTON CHRONICLE POOL/d

Von dpa/RND/zys

Mehr Geld fürs Militär und den Heimatschutz, weniger für die Umwelt und die medizinische Forschung: US-Präsident Donald Trump wird am Donnerstag erstmals seinen Rahmen für einen Haushalt des Jahres 2018 vorstellen.

16.03.2017

Die erste Runde des Superwahljahres ist absolviert. In den Niederlanden triumphiert trotz Verlusten Amtsinhaber Rutte. Ist der „Nexit“ nun vom Tisch? Was wird aus Wilders? Und was bedeutet die Niederlande-Wahl für die anstehenden Wahlen in Frankreich und Deutschland?

16.03.2017
Politik Reaktionen auf Niederlande-Wahl - “Oh Niederlande, du bist ein Champion“

Die Wähler in den Niederlanden haben dem Rechtspopulisten Geert Wilders einen Dämpfer verpasst. Entsprechend groß ist die Freude bei der EU und deutschen Politikern. Vorneweg: Kanzleramtschef Peter Altmaier.

16.03.2017
Anzeige