Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Seehofer will nicht als Innenminister nach Berlin
Nachrichten Politik Seehofer will nicht als Innenminister nach Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:56 16.12.2016
Horst Seehofer hat einen Bericht der Bild-Zeitung, wonach er als Innenminister nach Berlin gehen will, vehement dementiert. Quelle: dpa
Anzeige
München/Berlin

CSU-Chef Horst Seehofer hat einen Zeitungsbericht über seinen Wechselwunsch nach Berlin im kommenden Jahr als Bundesinnenminister dementiert. „Das ist eine totale Falschmeldung“, sagte er der „Augsburger Allgemeinen“ (Freitag). „Hätten wir solche Falschmeldungen schon unter Strafe gestellt, dann müsste ich jetzt sofort Strafanzeige erstatten.“

Zuvor hatte die „Bild-Zeitung“ berichtet, Seehofer strebe nach der Bundestagswahl 2017 einen Ministerposten in Berlin an. Der CSU-Chef habe im kleinen Kreis angekündigt, nach der Wahl als Innenminister ins Kabinett wechseln zu wollen, berichtet die Zeitung (online) aus Kreisen der CDU-Spitze.

„Ich habe das nicht gesagt, weder im Vordergrund, noch im Hintergrund, in keinem Kreis, in keiner Sitzung, nicht einmal in einem Selbstgespräch“, sagte Seehofer.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

CSU-Chef Horst Seehofer strebt nach einem Bericht der „Bild-Zeitung“ nach der Bundestagswahl 2017 einen Ministerposten in Berlin an – demnach würde der des Innenministers ihm gut gefallen.

16.12.2016
Politik Tragische Verkettungen - Der Weg von Hussein K. durch Europa

Mordfall Freiburg: Was ist schief gelaufen? Der Weg von Hussein K. durch Europa bis nach Deutschland ist eine Verkettung unglücklicher Umstände – die tragisch endet.

16.12.2016

Kurze Löschfristen und saftige Bußgelder: Internetplattformen wie Facebook sollen künftig drastische Strafen zahlen, wenn sie Falschmeldungen nicht aus dem Netz entfernen. Der Druck auf die Online-Giganten wächst – endlich bewegt sich auch der Facebook-Chef.

16.12.2016
Anzeige