Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik „Sie muss erkennen, dass alles seine Zeit hat“
Nachrichten Politik „Sie muss erkennen, dass alles seine Zeit hat“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 22.11.2017
Lothar de Maizière rät Merkel, per Neuwahl die Vertrauensfrage zu stellen Quelle: dpa
Berlin

Der frühere stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Lothar de Maizière rät Bundeskanzlerin Angela Merkel, sich bei den Deutschen per Neuwahl einer Vertrauensfrage zu stellen. „Ob Angela Merkel das Vertrauen der Wähler noch hat, kann sie im Falle von Neuwahlen abfragen“, sagte de Maizière dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Vertrauen sei „zum Schlüsselwort“ der vergangenen Wochen geworden, als über eine mögliche Jamaika-Koalition sondiert wurde. Wenn Angela Merkel sage, sie trete jetzt erneut an, um dem Land noch etwas zu geben, dann müsse sie die Wähler davon überzeugen. „Aber in einem solchen Amt muss man auch erkennen, dass alles seine Zeit hat“, meinte de Maizière, der als letzter DDR-Regierungschef die Karriere Merkels gefördert hatte. Er verwies dabei auf die Amtszeitbegrenzung, die beispielsweise in den USA gelte.

Von Dieter Wonka/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der geschäftsführende Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) warnt vor weiteren Attacken in Deutschland: „Absolut ausschließen lässt sich das nicht“, sagte der Minister dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

22.11.2017

Das US-Militär hat nach eigenen Angaben bei einem Luftangriff in Somalia mehr als 100 Extremisten getötet. Der Luftschlag gegen ein Lager der Extremistengruppe Al-Shabaab sei rund 200 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Mogadischu verübt worden, teilte das US-Afrikakommando am Dienstag mit.

21.11.2017

Nach dem Scheitern der Jamaika-Gespräche ist Deutschland in der europäischen Normalität angekommen. In Spanien, den Niederlanden und auch in Belgien zog sich die Regierungssuche über Monate. Doch dort führten die Übergangskabinette die Geschäfte aber durchaus effizient.

21.11.2017