Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Südkoreas Präsidentin kündigt Rücktritt an
Nachrichten Politik Südkoreas Präsidentin kündigt Rücktritt an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:58 29.11.2016
Ist zum Rücktritt bereit: Park Geun Hye. Quelle: dpa
Anzeige
Seoul

Die wegen einer Korruptionsaffäre unter starkem Druck stehende südkoreanische Präsidentin Park Geun Hye ist zum Rücktritt bereit und will das Parlament über ihr Schicksal entscheiden lassen. „Sobald die Abgeordneten Maßnahmen für eine Machtübergabe vorlegen, die die Gefahr eines Machtvakuums und ein Regierungschaos möglichst klein halten, werde ich zurücktreten“, sagte Park in einer live im Fernsehen übertragenen Ansprache. Im Zentrum der Affäre steht die langjährige Präsidentenfreundin Choi Soon Sil, die ihre Beziehungen zu Park genutzt haben soll, um Millionenspenden für Stiftungen einzutreiben und sich dabei persönlich zu bereichern.

Vorbeugt sich zum Abschied: Präsidentin Park Geun Hye. Quelle: dpa

Die Präsidentin Park Geun Hye selbst will sich dazu nicht äußern, weder zum Volk noch zur Staatsanwaltschaft. Ihre Begründung: Die Präsidentin sei zu beschäftigt mit den Regierungsgeschäften und der Vorbereitung ihrer Verteidigungsstrategie gegen die Anschuldigungen, erklärte ihr Anwalt Yoo Young.

Ultimatum läuft diesen Dienstag ab

Park hatte eigentlich versprochen, „aufrichtig“ mit der Staatsanwaltschaft zusammenzuarbeiten, eine Vernehmung dann aber doch abgelehnt. Die Staatsanwaltschaft hatte ihr deshalb in der vergangenen Woche ein Ultimatum gestellt – bis zu diesem Dienstag. Im Dezember soll nun eine unabhängige Untersuchungskommission die Ermittlungen übernimmt. Ob Park mit den neuen Ermittlern zusammenarbeiten wird, ist bislang unklar.

Gespannt verfolgt die Bevölkerung die Live-Ansprache der Noch-Präsidentin im Fernsehen. Quelle: dpa

Im Zentrum der Affäre steht die langjährige Präsidentenfreundin Choi Soon Sil, die ihre Beziehungen zu Park genutzt haben soll, um Millionenspenden für Stiftungen einzutreiben und sich dabei persönlich zu bereichern. Die 60-jährige Choi sitzt inzwischen wegen des Verdachts auf Betrug und Machtmissbrauch in Haft, laut der Staatsanwaltschaft spielte aber auch Park selbst eine „erhebliche Rolle“ in der Affäre.

In Seoul gibt es seit Wochen heftige Proteste, zuletzt gingen am Sonnabend Hunderttausende Menschen gegen Park auf die Straßen. Einer aktuellen Umfrage zufolge fordern mittlerweile neun von zehn Südkoreanern Parks Rücktritt. Bereits in den kommenden Tagen könnte es in dem von der Opposition kontrollierten Parlament zudem eine Abstimmung über Parks Amtsenthebung geben.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Politik Suche nach US-Außenminister - Trump trifft sich noch einmal mit Romney

Die Suche nach dem künftigen US-Außenminister geht offenbar in die entscheidende Phase. Trotz Kritik aus dem eigenen Lager will Donald Trump sich wieder mit Mitt Romney treffen. Ebenfalls im Rennen: Ein vorbestrafter Ex-CIA-Chef.

29.11.2016

Im US-Bundesstaat Wisconsin werden nach einer Initiative der Grünen Politikerin Jill Stein die Stimmen der US-Wahl noch einmal ausgezählt. Nun soll das auch in zwei weiteren Schlüsselstaaten passieren. Donald Trump passt das gar nicht.

28.11.2016
Politik CDU-Politiker Jens Spahn im Interview - „Ob der Kanzler schwul ist, ist doch egal“

Er gilt als größte politische Nachwuchshoffnung in der CDU: Jens Spahn. Im Interview spricht er über schwule Kanzler und erklärt, wie die Union die Bundestagswahl 2017 gewinnen kann – indem sie für die deutsche Leitkultur kämpft.

28.11.2016
Anzeige