Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik TV-Duell: Die wichtigsten Zitate
Nachrichten Politik TV-Duell: Die wichtigsten Zitate
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:56 27.09.2016
Ziemlich beste Feinde: Donald Trump (l.) und Hillary Clinton. Quelle: dpa
Anzeige
Hempstead

Die US-Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton und Donald Trump haben sich im ersten von bis zu drei TV-Duellen gegenüber gestanden. Die wichtigsten Zitate des Abends:

Hillary Clinton:

– „Das ist nicht das richtige Naturell, um Commander-in-Chief (Oberkommandierender) zu sein. Ein Mann, der von einem Tweet provoziert wird, sollte nicht in der Nähe der nuklearen Codes sein.“

– „Wir müssen unsere Luftschläge gegen den Islamischen Staat verstärken. (...) Ich denke, wir müssen Bagdadi fassen.“

– „Wir müssen das Vertrauen zwischen den Kommunen und der Polizei wiederherstellen.“

– „Wir müssen die Waffen aus den Händen derer wegnehmen, die sie nicht tragen sollten.“

– Über ihre E-Mail-Affäre: „Ich habe einen Fehler gemacht, private Konten genutzt zu haben.“» (Clinton über ihre E-Mail-Affäre)

– Über Trumps bislang unveröffentlichte Steuererklärung: „Irgendetwas versteckt er.“

– Auf die Vorwürfe von Trump begegnet Clinton mit Ironie: „Am Ende des Abends werde ich für alles verantwortlich gemacht worden sein.“

– „Wir brauchen eine Wirtschaft, die für alle funktioniert.“

– „Donald, gut Dich hier zu haben.“

– „Donald, ich weiß, du lebst in deiner eigenen Realität.“

„- Ich glaube, Donald hat mich gerade dafür kritisiert, dass ich mich auf diese Debatte vorbereitet habe. Ja, ich habe mich vorbereitet. Und weißt Du, worauf ich noch vorbereitet bin? Ich bin darauf vorbereitet, Präsidentin zu sein.“

Und das waren die wichtigsten Aussagen von Donald Trump:

– „Ich habe eine viel bessere Urteilsfähigkeit als sie. Ich habe auch ein viel besseres Naturell als sie. Mein größter Vorteil ist mein Temperament. Ich habe ein gewinnendes Naturell. Ich weiß, wie man gewinnt.“

– „Ich werde meine Steuererklärung veröffentlichen. Meine Anwälte raten mir ab, aber ich werde sie freigeben.“

– Auf den Vorwurf, den Klimawandel abgestritten zu haben, reagiert Trump: „Stimmt nicht.“

– Freundschaftliche Begrüßung? „Ich möchte, dass Du glücklich bist. Das ist sehr wichtig für mich.“

– Über seine Konkurrentin Clinton: „Ich denke nicht, dass sie die Ausdauer dafür hat. (...) Sie mag erfahren sein, aber sie hat schlechte Erfahrenheit.“

– Über Clintons Pläne, die Steuern zu reduzieren: „Typisch Politiker. Nur reden, nicht handeln.“

– Trumps Botschaft an Länder, die von den USA beschützt werden: „Sie müssen bezahlen.“

– „Die größte Bedrohung der Welt ist die nukleare, nicht wie Du und Dein Präsident es sehen, der Klimawandel.“

– An Hillary Clinton gerichtet: „Ich war überall auf der Welt. Du hast entschieden, Zuhause zu bleiben. Und das ist okay.“

– Über den Vorwurf, nicht vor einem Atomkrieg zurückzuschrecken: „Ich würde sicherlich nicht den nuklearen Erstschlag machen.“

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Politik Kolumbien: Regierung und Rebellen beenden Krieg - Historischer Friedenschluss von Cartagena

Über 50 Jahre haben sie sich erbittert bekämpft, nun herrscht Frieden in Kolumbien: 220.000 Opfer hat der Krieg mit der Farc-Guerilla gefordert, bevor die Kriegsparteien bereit für eine gewaltfreie Ära waren.

27.09.2016
Politik TV-Duell um US-Präsidentschaft - Clevere Clinton, strauchelnder Trump

Es ist die Redeschlacht des Jahres: 100 Millionen Menschen erleben das TV-Duell von Hillary Clinton und Donald Trump. Während der Republikaner einmal mehr auf Angriff setzt, bleibt die Demokratin abgeklärt. Wer hat nun gewonnen?

27.09.2016

Die SPD braucht nach Einschätzung ihres Bundesvorsitzenden Sigmar Gabriel wieder ein stärkeres kommunales Profil.

26.09.2016
Anzeige